Do., 08.12.2016

Marion und Markus von Hagen laden zur 100. Folge „Literatur für Liebhaber“ Von Dichtern überraschen lassen

Marion und Markus von Hagen stellen in der 100. Folge den Dichter Rainer Maria Rilke vor.

Münster - Catull hat die beiden überrascht. „Es war so voll; das war schon grenzwertig.“ Vielleicht lag es daran, das Marion und Markus von Hagen eine unbekannte Seite des lateinischen Klassikers präsentierten: den Schmähdichter Catull als Urahne Jan Böhmermanns. Von Gerhard H. Kock mehr...

Do., 08.12.2016

African-Roots-Initiative Sie bauen ihre Vorschule

African-Roots-Aktive (v.l.): Miriam Lütke Schute, Johanna Zimmermann, Laura Hullermann, Julia Ocken, Martin Leidinger, Stephanie Günzel, Timo Eylers, Carmen Gosen und Serge Nassara.

Münster - Die meisten waren selbst in Afrika. Die Mitglieder der Initiative African Roots wollen jetzt eine Vorschule in Burkina Faso bauen. Von Günter Benning mehr...


Do., 08.12.2016

Stadion-Neubau Stadt prüft Fläche in Albachten

 

Münster - Oberbürgermeister Lewe lädt die Preußen-Verantwortlichen zu Gesprächen über den Stadion-Neubau ein. Dabei soll es auch um eine mögliche Ansiedlung des Preußenstadions in Albachten gehen. Außerdem wird ein zweiter Standort geprüft. Von Dirk Anger mehr...


Do., 08.12.2016

Betrug im Internet Kein Geld, dafür nur Kosten

Die Verbraucherberatung warnt vor Betrügern, die Verbrauchern im Internet das schnelle Geld versprechen.

Münster - Die Verbraucherberatung warnt vor einer neuen Masche von Betrügern, die im Internet das schnelle Geld versprechen. 30 Fälle seien in Münster schon bekannt geworden. Von Gabriele Hillmoth mehr...


Do., 08.12.2016

Streckensperrung Baumberge-Bahn soll wegen Bauarbeiten acht Monate ruhen

Auf dem Billerbecker Bahnhof wird 2018 nach DB-Plänen so gut wie nichts los sein.

Münster - Die Deutsche Bahn schickt die Baumberge-Bahn (RB 63) zwischen Münster und Coesfeld für acht Monate in eine Zwangspause. Gründe dafür hat die Bahn gleich drei.  Von Uwe Goerlich, Thomas Schubert und Stefan Werding mehr...


Sonderveröffentlichung

Gefährlicher „Wildwechsel“ Was tun nach einem Wildunfall?

Gefährlicher „Wildwechsel“ : Was tun nach einem Wildunfall?

Mit Beginn der kalten Jahreszeit steigt die Gefahr von Wildunfällen. Vor allem frühmorgens zwischen 5 Uhr und 8 Uhr und in den Abendstunden zwischen 17 Uhr und 24 Uhr überquert zum Beispiel häufig Rehwild auf Futtersuche die Straßen. mehr...


So funktioniert die MZ-News-App

Wie lade ich die MZ News-Apps aus dem Store herunter?

MZ-App-Download-Teaserbild-Tutorials

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Do., 08.12.2016

Ungewöhnliche Aktion #instawalk durch den Dom

Die Instagram-Fotografen lassen sich auch in der Höhe nicht aus der Ruhe bringen

Münster - Ein außergewöhnlicher Rundgang für Freunde des Online-Dienstes Instagram fand im Dom statt. Die jungen Teilnehmer hatten die Möglichkeit, von Stellen, wo sonst niemand hinkommt, Fotos zu machen und direkt ins Internet zu stellen. Von Antonia Aulbert mehr...

Do., 08.12.2016

Auftragsvergabe „Klassische Amigo-Konstellation“ - Kritik an Schultheiß-Auftrag

Hartwig Schultheiß

Münster - „Kungel und Filz!“ Dass der jüngst aus dem Amt geschiedene städtische Planungsdezernent Hartwig Schultheiß künftig mit seinem Unternehmen HS Urban den Konversionsprozess mitsteuern soll, sorgt bei SPD und der Partei Die Linke für Kritik. Von Dirk Anger mehr...


Do., 08.12.2016

Versprechen des Oberbürgermeisters Lindberghweg wird Fahrradstraße

Unterschriften für die Radstraße (v.l.): Bene Hoffmann, Michael Winkelkötter, Oberbürgermeister Markus Lewe, Andreas K. Bittner, Reiner Borchert und Martin Berg.

Münster - Wenn im Frühjahr kommenden Jahres die neue Schillerstraßen-Brücke freigegeben wird, soll der Lindberghweg zur Fahrradstraße werden. Das versprach Oberbürgermeister Lewe den Vertretern einer Bürgerinitiative. Von Helmut Etzkorn mehr...


Fr., 09.12.2016

Tanzen: Internationaler Turniersport Die zwei von der Tanzstelle

Traumpaar: Auf der Tanzfläche haben Petra Voosholz und Bernd Farwick ein Abo auf Platz eins.

Auf Betriebsfeiern ist Bernd Farwick nicht ansprechbar. Da lassen die Mitarbeiterinnen den 54-Jährigen nicht mehr von der Tanzfläche. Gute Tänzer sind selten und sehr gefragt auf dem Parkett – sehr gute natürlich noch mehr. Farwick ist ein sehr guter Tänzer, und er trägt sein Schicksal mit Fassung. Er tanzt aus Leidenschaft – auch auf Betriebsfeiern, am liebsten aber mit Petra Voosholz. mehr...

Fr., 09.12.2016

Pressekonferenz in London WADA-Ermittler stellt zweiten Dopingbericht zu Russland vor

Richard McLaren stellt den Dopingbericht in London vor.

Kommen heute neue ungeheuerliche Erkenntnisse zum russischem Staatsdoping ans Tageslicht? Mit Spannung wird der zweite Report von Chefermittler Richard McLaren erwartet. Russland steht erneut am Pranger. Von dpa mehr...


Fr., 09.12.2016

EM-Kriterien 2024 UEFA: Neuer Finanzschlüssel für Champions League

Das Hauptquartier der UEFA ist in Nyon.

Europas Fußball-Spitzenfunktionäre beschäftigen sich bei ihrem letzten Treffen in diesem Jahr unter anderem mit dem Verteilungsschlüssel für die Champions-League-Milliarden, den Kriterien für die EM-Vergabe 2024 und der neue Nationenliga. Von dpa mehr...


Fr., 09.12.2016

Für eine besinnliche Zeit O du hektische: Wie Senioren Stress zum Fest vermeiden

Weihnachten sollte eigentlich eine besinnliche Zeit sein. Für viele ist sie aber stressig.

Hier eine Verabredung zu Kaffee und Kuchen, dort ein Auftritt mit dem Chor und noch eine Einladung zum Abendessen: Weihnachten ist oft ziemlich hektisch. Das kann schnell in Stress ausarten. Von dpa mehr...

Fr., 09.12.2016

Sicherheit im Verkehr Auch bei Nebel: Am Stauende Auto nicht verlassen

Wenn sich auf der Autobahn bei Nebel ein Stau bildet, sollten die Fahrer im Wagen sitzen bleiben.

Gerade im Winter steigt auf Autobahnen manchmal unvermittelt Nebel auf. Wenn sich dann ein Stau bildet, besteht die Gefahr von Auffahrunfällen. Wie verhalten sich Autofahrer am Stauende richtig? Von dpa mehr...


Fr., 09.12.2016

Lärmbelastung Ohne Prüfung kein Durchfahrtsverbot für Lkw

Eine Kommune darf ein Durchfahrtsverbot für Lkw nicht ohne Weiteres erlassen.

So ein Laster mit 3,5 Tonnen Gewicht fährt nicht geräuschlos durch ein Wohngebiet. Eine Kommune kann die Anwohner entlasten. Um ein Durchfahrtsverbot durchsetzen zu können, bedarf es allerdings einer Prüfung. Das zeigt ein Urteil. Von dpa mehr...