Di., 23.02.2016

Technik Tinte oder Laser? Die Vor- und Nachteile beim Drucken

Technik : Tinte oder Laser? Die Vor- und Nachteile beim Drucken

Foto: colourbox.de

Druckerkäufe kommen meist ungeplant. Der alte Drucker geht plötzlich kaputt und ein Ersatz muss schnell her. Doch sollten solche Investitionen nicht unüberlegt getätigt werden. Viel wichtiger ist es, einen Drucker zu kaufen, der zu den eigenen Bedürfnissen passt. Drucke ich eher viel, farbig oder schwarz-weiß und was bin ich bereit für einen neuen Drucker zu bezahlen?

Dabei gilt es sich zwischen einem Tintenstrahldrucker oder einem Laserdrucker zu entscheiden. Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle:

Häufigkeit

Die Tinte des Tintenstrahldruckers kann bei seltenem Gebrauch eintrocknen und unschöne Streifen auf dem Papier verursachen. Der Laserdrucker hingegen ist auch nach einer längeren Standzeit steht´s einsatzbereit, da das Pulver seine Qualität beibehält.

Geschwindigkeit

Ein wesentlicher Unterschied der Drucker liegt in ihrer Druckweise. Während der Laserdrucker das Druckbild als Ganzes auf das Blatt bringt und damit wesentlich schneller ist, druckt der Tintenstrahldrucker Millionen kleiner Bildpunkte, Zeile für Zeile mit Tinte. Dadurch gehen die Tintenpatronen schneller leer und müssen häufiger gewechselt werden. Letztendlich macht sich das im Geldbeutel bemerkbar.

Qualität

Für Dokumentenausdrucke bietet sich der Laserdrucker an. Texte werden einwandfrei und in höchster Qualität ausgedruckt. Bewegt man sich hingegen eher im Fotobereich und druckt auch gerne mal auf Fotopapier oder anderen Materialien bietet sich der Tintenstrahldrucker eher an, da mit der Tinte auch hochauflösende Fotos gedruckt werden können. Aufgepasst werden muss nur, dass die Tinte richtig trocknen kann, da sie sonst leicht verwischt. Im Lauf der Zeit können die Ausdrucke durch UV-Strahlung verblassen.

Laserdrucke hingegen sind dauerhaft auf dem Ausdruck fixiert, wischfest und resistent gegen Feuchtigkeit.

Preis für Gerät und Zubehör

Laserdrucker, mit einem Anschaffungspreis von rund 115 Euro, sind wesentlich teurer als Tintenstrahldrucker, die man schon ab 40 Euro bekommen kann. Gut sortierte Fachanbieter haben ein entsprechend breites Sortiment, um alle Preisklassen für beide genannten Druckertypen zu führen. Um bei der Auswahl des passenden Zubehörs Zeit  und Geld zu sparen, sollte ein Anbieter passendes Zubehör gesammelt zum entsprechenden Druckertypen Anzeigen. Wählt man beispielsweise bei prindo.de den Druckertypen HP-Envy-4500-eAiO von Hewlett Packard aus, werden einem exakt die passenden Toner  des Druckerherstellers, aber auch passende Toner alternativer Hersteller angezeigt, bei denen man beim Kauf oftmals Kosten sparen kann.

Der Laserdrucker hat außerdem einen  höheren Stromverbrauch.

In Bezug auf die laufenden Druckkosten gibt es keine großen Unterschiede mehr. Lasertoner sind zwar teuer als Tintenstrahlpatronen, jedoch müssen die Tintenstrahlpatronen häufiger gewechselt werden. Sodass ein Seitendruck im Laserdrucker verhältnismäßig günstiger ist. Im Farbdruck ist der Tintenstrahldrucker hingegen günstiger.

Durch beidseitiges Drucken und dem Kauf von XL-Patronen lassen sich Kosten sparen.

Fazit

Wenn man sich Gedanken über sein  Druckverhalten gemacht hat, fällt die Entscheidung direkt leichter.

Wer viel und vor allem Text druckt, liegt mit einem Laserdrucker richtig. Auch die schnelle Druckweise und die Beständigkeit der Ausdrucke sind Pluspunkte.

Der Tintenstrahldrucker hingegen ist ein Allrounder, der günstiger in den Anschaffungskosten ist. Bei regelmäßiger Nutzung bietet er sich vor allem für Farbdrucke an. Durchgesetzt haben sich bei beiden Modellen Multifunktionsgeräte, die drucken, scannen, faxen und kopieren können.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3825586?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686470%2F