Di., 17.05.2016

Technik So halten die Druckerpatronen länger

Technik : So halten die Druckerpatronen länger

Foto: Flickr

Es passiert oft genau dann, wenn ein wichtiges Dokument ausgedruckt werden soll: Der Drucker meldet, dass die Tinte leer ist, oder er bedruckt das Papier fehlerhaft. Doch mit ein paar Tricks reicht die Farbe noch für mehr Seiten als der Drucker anzeigt.

Schütteln für längere Nutzung

Blinkt die Warnleuchte am Drucker, sollte genau hingeschaut werden. Oftmals müssen die Patronen nicht sofort ausgetauscht werden. Wer die Patrone aus dem Drucker nimmt und vorsichtig schüttelt, erkennt, ob noch Tinte enthalten ist. Zumeist meldet der Drucker Nachfüllbedarf, wenn die Patrone noch bis zu 26 Prozent voll ist. Beim Schütteln wird die noch vorhandene Tinte wieder gleichmäßig in der Hülle verteilt. Dadurch kann die Druckqualität verbessert und die Patrone länger genutzt werden. Damit der Drucker nicht beschädigt wird, sollte die Patrone nicht bis zum letzten Tropfen entleert werden. Ein Drittel Resttinte muss es allerdings nicht sein. Der Schüttel-Trick funktioniert bei Tintendruckern und Laserdruckern gleichermaßen. Bei letzteren klappt er allerdings nur, wenn kein Chip oder Zählerstand integriert ist. Dann ist bei einer bestimmten Prozentzahl Schluss.

Sind die Druckerpatronen aufgebraucht, kann der Nachkauf ganz schön ins Geld gehen. Online sind sie häufig deutlich günstiger als im Ladengeschäft. Hier lohnt es sich, auf Seiten wie HQ-Patronen.de nach neuen Patronen von zum Beispiel OKI zu suchen. Für viele verschiedene Druckermodelle, gibt es hier den passenden Nachschub. Es ist ratsam, die Patronen vom Druckerhersteller zu verwenden, um Komptabilitätsprobleme zu vermeiden.

Eintrocknen verhindern

Die neuen Patronen sollten erst kurz vor dem Einsetzen ausgepackt werden. Liegen sie längere Zeit ohne Verpackung herum, trocknen sie aus. Das gleiche kann passieren, wenn die Patronen im Drucker sind und längere Zeit nicht gedruckt wird. In diesem Fall kann zunächst der Druckknopf gereinigt werden. Dieser Vorgang kann über die Einstellungen am Drucker gestartet werden. Hilft das nicht, kann die Düse der Patrone mit einem Tuch und mit warmem Wasser gereinigt werden. Dadurch weicht der verkrustete Teil des Druckkopfes wieder auf. Hilft auch das nicht, bleibt noch das Wasserbad. Dazu die Patrone in eine wasserdichte Tüte packen und in eine Schüssel mit warmen Wasser legen. Nach etwa fünf Minuten die Patrone wieder herausnehmen.

Leere oder eingetrocknete Patronen sollten nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Sie können beispielsweise beim Wertstoffhof abgegeben haben. Außerdem bieten viele Hersteller ein Recycling-Programm für Druckerpatronen an. In den Patronen sind Materialien wie Kunststoff, Nickel, Kupfer und Eisen verarbeitet. Diese Ressourcen können wiederverwendet werden. Das schont die Umwelt.

Bildrechte: Flickr why I don't own a laser printer is beyond me frankieleon CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4010634?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686470%2F