Mo., 24.07.2017

Druckverfahren im Vergleich Für welches Printmedium eignet sich welches Druckverfahren?

Druckverfahren im Vergleich : Für welches Printmedium eignet sich welches Druckverfahren?

Foto: colourbox.de

In der Druckindustrie gibt es viele verschiedene Verfahren, mit denen die zu bedruckenden Medien mit der Druckerfarbe versehen werden. Für jedes dieser Verfahren gibt es verschiedene Einsatzgebiete, und für jedes Printmedium gibt es Methoden, die besser oder schlechter geeignet sind. Die Wahl des richtigen Verfahrens für das entsprechende Druckerzeugnis ist sehr wichtig. Der Rollendruck beispielsweise wird heute in vielen Druckereien eingesetzt, da er sich sehr gut für Druckerzeugnisse mit hohen Auflagen eignet.

Verschiedene Druckverfahren und ihre besonderen Merkmale

Eines der am häufigsten verwendeten Druckverfahren in Druckereien ist der Offsetdruck. Die Farbe wird bei diesen Druckverfahren indirekt auf das entsprechende Druckmedium übertragen. Die verwendeten Druckplatten besitzen spezielle Oberflächen, welche die fetthaltigen Farben nur an den dafür vorgesehenen Stellen haften lassen. Dieses Druckverfahren bietet eine hohe Druckqualität und wird für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt. Von Katalogen über Visitenkarten bis hin zu Werbeflyern werden die unterschiedlichsten Druckerzeugnisse mit diesem Verfahren hergestellt.
Der Siebdruck wird auch als Durchdruck bezeichnet. Bei ihm gelangt die Farbe an den durchlässigen Bereichen auf das zu bedruckende Papier. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass fast jedes Medium bedruckt werden kann. Allerdings handelt es sich um ein relativ langsames Druckverfahren.
Der Digitaldruck ist ein recht neues Druckverfahren, bei dem die Übertragung der zu druckenden Daten direkt an den Drucker erfolgt, ohne dass erst eine mechanische Druckform erstellt werden muss. Es handelt sich um eine wirtschaftliche Alternative zu vielen anderen Druckverfahren, weshalb der Digitaldruck häufig bei kleineren Druckauflagen verwendet wird.

Die Druckmedien bei verschiedenen Druckverfahren wie zum Beispiel dem Rollendruck

Papier ist das wichtigste Druckmedium für alle Bereiche des Druckes, egal ob es sich um den Bogendruck oder den Rollendruck handelt. Während bei dem Bogendruck bzw. Bogenoffsetdruck einzelne Papierbögen nacheinander verarbeitet werden, wird beim Rollendruck auf eine Rolle aufgebrachtes Papier verarbeitet. Jedes dieser beiden Verfahren hat seine Vor- und Nachteile. Beim Bogendruck beispielsweise lassen sich Druckbögen in verschiedenen Größen bedrucken. Allerdings hat dieses Druckverfahren den Nachteil, dass die Kosten für einzelne Bögen höher sind als bei vielen anderen Druckverfahren. Sollen die Papierbögen gefalzt oder zugeschnitten werden, so muss dies in einem weiteren Arbeitsschritt erfolgen. Beim Rollendruck ist dies anders. Mit ihm lässt sich Papier als Rohmaterial auf Rollen verarbeiten, und das überaus schnell. In Verbindung mit dem Digitaldruck eignet sich der Rollendruck durch seine hohe Druckgeschwindigkeit und die Möglichkeit, Papier in einem Druckvorgang problemlos beidseitig bedrucken zu können, zur Herstellung von Druckerzeugnissen in verschiedenen Größen und in sowohl mittleren als auch höheren Auflagen. Der Rollenoffsetdruck ermöglicht ebenfalls eine schnelle Herstellung von Druckerzeugnissen mit hohen Auflagen. Er kann durch seine hohe Druckqualität überzeugen, sodass auch die Produktion von Zeitschriften oder Magazinen denkbar ist.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5030924?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686470%2F