Do., 22.09.2016

Parkgebühren Stadtbummel ab Wilhelmplatz

Stoßstange an Stoßstange  stehen die Fahrzeuge auf dem Wilhelmsplatz.

Stoßstange an Stoßstange  stehen die Fahrzeuge auf dem Wilhelmsplatz. Foto: oh

Greven - 

Nachteil für Kurzparker, Vorteil für Leute, die einen ausgiebigen Stadtbummel machen wollen: Die Parkzeiten für den Wilhelmsplatz werden geändert.

Von Ulrich Reske

Verärgert dürften vor allem nun jene Kurzzeitparker sein, die bisher eine Stunde kostenfrei auf dem Wilhelmplatz parken durften. Diese „Freizeit“ schrumpft mit einer jetzt einstimmig im Betriebsausschuss verabschiedeten Regelung nun auf 15 Minuten. Besser kommen allerdings jene weg, die vom Wilhelmsplatz aus zu einem ausgedehnten Stadtbummel starten wollen. Vier Stunden Parken erwerben sie künftig mit nur einen Euro. Unverändert bleibt der Tageshöchstsatz von vier Euro.

Eigentlich hatte die FDP in ihrem Antrag eine Schrankenanlage für den Platz an der Christuskirche gefordert, doch die Argumente von Verkehrsplaner André Kintrup überzeugten FDP-Fraktionschef Wilfried Roth. Ein Wegfall von bis zu 30 Stellplätzen, Investitionskosten von rund 120 000 Euro und nicht zu unterschätzende Unterhaltungsaufwände sprachen dagegen.

Die neue Lösung lässt sich hingegen einfach durch eine Programmierungsänderung der Parkautomaten erzielen. Der Vorschlag von André Kintrup, die Nutzung der Parkfläche als „Testballon“ für ein Jahr zu verändern, um nach dieser Erprobungsphase eine endgültige Entscheidung zu treffen, verabschiedete der Betriebsausschuss einstimmig

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4322240?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F