Sa., 15.07.2017

Janine Reitz hat einen Liebesroman geschrieben Wem gehört Violettas Herz?

Janine Reitz mag Pferde, und sie mag das Schreiben. Kein Wunder also, dass im zweiten Roman ein Gestüt eine entscheidende Rolle spielt.  

Janine Reitz mag Pferde, und sie mag das Schreiben. Kein Wunder also, dass im zweiten Roman ein Gestüt eine entscheidende Rolle spielt.   Foto: oh

Greven - 

Liebe kombiniert mit einer interessanten Pferdegeschichte – das ist der Stoff, aus dem Janine Reitz‘ neues E-Book ist. Die Grevener Intensiv-Krankenschwester hat das Schreiben zu einem ihrer liebsten Hobbys gemacht.

Von Oliver Hengst

Eine Liebesgeschichte, Schauplatz ist die Toskana, ein Gestüt spielt eine wichtige Rolle – Männer, die jetzt gedanklich aussteigen, müssen sich nicht grämen. Selbst die Autorin gibt sich da keinen großen Illusionen hin. Ihr neues Buch, räumt Janine Reitz ein, sei in der Tat wieder „eher etwas für Frauen“, erzählt sie vielsagend lächelnd. Die Geschichte, die sie in ihrem zweiten Roman erzählt, sei „sehr gefühlsbetont“. Auf der Webseite sortiert der Verlag das Werk folglich unter den Schlagworten „Frauenunterhaltung, Liebesroman, Große Gefühle“ ein.

Liebe und Toskana – da war doch was? Richtig: Der Erstling der Grevener Autorin (Jahrgang 1970) hatte ein identisches „Setting“, dennoch ist „Mein Weg zurück zu Dir“ keine Fortsetzung von „Liebe in der Toskana“ (veröffentlicht im Herbst 2016). Die soll es gleichwohl später einmal geben.

Janine Reitz, die ihre E-Books bei „Ullstein Forever“ unter dem Pseudonym Jani Friese veröffentlicht, schreibt ihre Geschichten so, dass sie sie selbst gerne lesen würde. Viel Liebe, klar. Aber eben nicht nur. Es muss auch eine sinnvolle Rahmenhandlung geben, bestenfalls müssen Themen angepackt werden, die man nicht unbedingt erwartet, gern darf es neben aller Gefühlsbetontheit auch mal witzig und rasant zugehen.

Viel Arbeit ist nicht nur in den Text, sondern auch den Titel investiert worden. „Ich habe vier Vorschläge zum Verlag geschickt. Einer davon: Mein Weg zurück zu Dir. Dass es letztlich dieser Titel geworden ist, hat mich wahnsinnig gefreut, weil er eine Menge aussagt über das Buch.“

„Mein Weg zurück zu Dir“ lag quasi schon fertig in der Schublade. Den Roman hatte sie damals beim ersten Kontakt mit dem renommierten Verlag bereits miteingereicht – und prompt die Zusage für beide Bücher erhalten. Kein Sechser, sondern ein Zwölfer im Lotto – erst recht für eine Schreiberin, die sich selbst nicht mit Profis auf eine Stufe stellen möchte. „Mein Schreiben – da sprechen wir nach wie vor von einem Hobby, von Liebhaberei.“ Dass es dennoch auf Anhieb mit der Bewerbung beim Verlag klappte – eigentlich ein kleines Wunder.

Eines, das ihr viel professionelle Unterstützung einbringt. Das fängt beim Lektorat an und reicht bis zur professionellen Korrektur. „Die Verlage wissen schon, was sich verkauft“, verlässt sich Reitz gern auf den Rat der Experten – etwa wenn es um die Auswahl des Coverfotos geht. Gleichwohl habe niemand in den Text eingegriffen oder Passagen verändert. Sie fühlt sich als Autorin in guten Händen. Eigentlich ein unbezahlbar gutes Gefühl.

Zum Buch: Erzählt wird darin die Geschichte der jungen Frau Violetta. Ihr Vater muss, um den Gutshof vor dem Ruin zu bewahren, die besten Pferde verkaufen – darunter auch Violettas geliebte Stute Remy. „Fest entschlossen, das Gut einmal zu übernehmen und Remy zurückzuholen, macht Violetta sich auf den Weg in die Toskana, wohin ihr Pferd verkauft wurde“, heißt es im Klappentext. Natürlich spielen auch Männer eine Rolle – zwei, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Für wen sich Violetta entscheidet? Das erfahren natürlich auch jene Leser nicht, die die (gedruckte) Leseprobe (erhältlich unter anderem in der Redaktion) studieren. Auszüge sind auch online auf www.ullsteinbuchverlage.de nachzulesen. Für die ganze Wahrheit muss Frau dann das 210-setige E-Book herunterladen.

Janine Reitz arbeitet als Intensivkrankenschwester und ist ausgebildete Tierheilpraktikerin und Heilpraktikerin. Vom Schreiben leben – vorerst keine Option für sie. „Da gehört schon viel Glück dazu.“ Gleichwohl hat sie das Virus des Schreibens und Veröffentlichens voll erwischt, weitere Bücher sind schon fertig oder angedacht. Eine Familiensaga aus ihrer Feder – das kann sich die Grevenerin zum Bespiel gut vorstellen. Eine blutrünstige Kriminalgeschichte – in den Bestsellerlisten oft ganz oben – hingegen nicht. „Krimis und Thriller sind nicht mein Ding.“

► Jani Friese: Mein Weg zurück zu dir. Ullstein Forever, E-Book, 210 Seiten, 3,99 Euro.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5010220?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F