So., 16.07.2017

Simone Steltenkamp schreibt über Therapiehunde „Hunde schauen direkt in die Seele“

Simone Steltenkamp war lange in einer Kindertageseinrichtung tätig und entdeckte dort die sogenannte tiergestützte Pädagogik für sich. Inzwischen betreibt sie eine eigene heilpädagogische Praxis.  

Simone Steltenkamp war lange in einer Kindertageseinrichtung tätig und entdeckte dort die sogenannte tiergestützte Pädagogik für sich. Inzwischen betreibt sie eine eigene heilpädagogische Praxis.   Foto: Privat

Greven - 

„Hunde gehören in die Kitas.“ Simone Steltenkamp muss es wissen – sie ist mit ihren Therapiehunden oft in diesen Einrichtungen. Jetzt hat sie ein Buch über ihre Erfahrungen geschrieben.

Von Oliver Hengst

„Hunde gehören in die Kitas. Sie können eine große Bereicherung sein.“ Ein Satz, voller Überzeugung vorgetragen. Er macht deutlich, wofür Simone Steltenkamp steht. Freilich meint sie nicht irgendwelche Hunde, sondern ausgebildete Therapiehunde. Sie ist überzeugte Hundehalterin, bezeichnet sich als „Hundefan“. Kein Wunder also, dass irgendwann eins zum anderen kam, dass privates Hunde-Faible und die berufliche Tätigkeit als Integrationsfachkraft in einem Kindergarten miteinander verschmolzen. Über ihre umfangreichen Erfahrungen hat sie nun ein Buch geschrieben.

Tiergestützte Pädagogik

Die Diplom-Sozialpädagogin und Heilpädagogin entdeckte während ihrer Tätigkeit im „Kinderland“ Greven die so genannte tiergestützte Pädagogik für sich. Was das heißt lässt sich am besten am Beispiel von Finn beschreiben, dem das Buch gewidmet ist und der auch auf dem Buch-Cover zu sehen ist. „Er hat mich darin bestätigt, dass das der richtige Ansatz ist“, erinnert sich Simone Steltenkamp an die Begegnung mit dem Jungen. „Der Hund hat etwas in ihm ausgelöst, das wir an ihm nicht kannten.“ Finn war damals drei Jahre alt, ein besonderes Kind, mit speziellem Verhalten und scheinbarer Unfähigkeit zur Kommunikation. Er brauchte eine besondere Ansprache. Eine, die Hündin Nelly draufhat. Nelly wurde quasi zu Finns Brücke, sie schaffte, was Menschen schwerfiel: Sie konnte Kontakt zu ihm aufnehmen. Und Finn war wie ausgewechselt: Er lachte, hatte Spaß, er taute auf.

"

Hunde sind tolle soziale Katalysatoren

Simone Steltenkamp

"

Die Begegnung mit den geschulten Tieren eröffne neue Perspektiven, öffne Kanäle, lasse Erzieherinnen, Eltern und andere Kinder die Jungen und Mädchen in einer neue Rolle erleben. Eine, die ihnen guttut. Die sie stärkt, ihnen Ängste nimmt, sie mutig macht, sie Grenzen überwinden lässt. Das nehmen die meisten Kinder bereitwillig an. „Der Hund ist einfach nur da und verlangt erstmal nichts. Menschen denken in Kategorien, Hunde schauen direkt in die Seele“, sagt die Therapeutin. Neben dieser Katalysator-Funktion haben die Vierbeiner oft eine weitere, wertvolle Wirkung: Sie beruhigen und erden. „Hunde setzen sich oft zu denen, die es am meisten brauchen“, hat die Grevenerin beobachtet. Inzwischen hat Simone Steltenkamp drei Hunde im Einsatz und betreibt eine eigene heilpädagogische Praxis.

Die Idee für ein Buch entstand per Zufall

Dass sie ihre Erfahrungen nun in Buchform an die Fachwelt weitergibt, hat sich mehr oder weniger per Zufall ergeben: Sie nahm an einem Foto-Wettbewerb der Online-Zeitung „Dogs&Jobs“ teil und ergänzte das eingereichte Foto um ein paar Zeilen. Der Verlag war vom Bild (und auch vom Text) überzeugt. Und flugs hatte die Grevenerin das Angebot auf dem Tisch, etwas ausführlicher über Nelly & Co. zu schreiben. Was sie dann auch gerne tat. Mit Theorieteil (zum Beispiel Anforderungen an Hund, Menschen und Umfeld) – und mit viel Praxis. Finns Geschichte findet sich darin genauso wieder wie die einiger anderer Kinder.

Fortsetzungen sind in Arbeit

„Mein Name auf einem Buch – das war erstmal ein äußerst seltsames Gefühl. Aber auch schön.“ Etliche Exemplare sind inzwischen an die interessierte Leserschaft verschickt, die ersten positiven Rückmeldungen haben die Autorin bereits erreicht. Die sich daran gewöhnen kann, ihren Namen nun häufiger auf einem Buchdeckel zu sehen. Buch Nummer 2, eine Art autobiografischer Hunde-Erlebnisbericht ist fertig, Buch Nummer drei in Vorbereitung.

► Simone Steltenkamp: Das Therapiebegleithunde-Arbeitsbuch. Kinder in der Kita stark machen. Verlag Dogs&Jobs, 19,99 Euro (eBook), 29,99 Euro (Print).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5010555?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F