Mi., 04.10.2017

Versteigerung für den guten Zweck 30 Tauben gehen in die Zucht

Zur Zucht werden diese Tauben in Zukunft wohl vor allem eingesetzt, die bei einer Versteigerung mit Auktionator Frank Sander (links) auf dem Hof von Andreas Laserich (rechts) neue Ställe fanden

Zur Zucht werden diese Tauben in Zukunft wohl vor allem eingesetzt, die bei einer Versteigerung mit Auktionator Frank Sander (links) auf dem Hof von Andreas Laserich (rechts) neue Ställe fanden Foto: cro

Greven/Sprakel - 

Es war ein Zufall, aber er passte absolut: Am internationalen Brustkrebstag führte Brieftaubenzüchter An­dreas Laserich auf seiner Tenne eine Taubenversteigerung für das Brustzentrum Greven durch. Der Tierfreund, der schon seit vielen Jahren Brieftauben züchtet, hat seinen Grund, den Ärzten unter die Arme zu greifen. Denn familiär hatte er schon intensive Berührungspunkte mit dem Brustzentrum.

Von Claus Röttig

„Dabei habe ich festgestellt, dass es dort an ein einigen Dingen wirklich fehlt”, so Laserich. Gemeint sei nicht etwa die medizinische Ausstattung, sondern tatsächlich beispielsweise Stühle für die Patienten, die auf die Chemotherapie warten. „Das ist nur ein kleiner Punkt, der sich ändern soll. Beispielsweise wollen wir auch Frauen unterstützen, die im Brustzentrum Kissen sticken“, berichtete der Sprakeler.

Somit war die Idee schnell geboren: „Ich züchte schon seit vielen Jahren und habe auch einige Spitzenflieger in meinem Schlag.” So sollten nun fünf Tiere meistbietend versteigert werden. „Ich habe auch die Taubenfreunde Münsterland eingeschaltet, und so konnten wir zusätzlich 25 Tauben von namhaften Züchtern vom Ruhrgebiet bis in das Tecklenburger Land bekommen.”

Generell war die Resonanz auf die Idee von Laserich durchschlagend. „Alle waren gerne bereit, mich zu unterstützen. Überzeugungsarbeit war gar nicht notwendig.”

Auktionator Frank Sander freute sich ebenfalls über die ungewöhnliche Idee für den guten Zweck. „Tauben können, wenn sie eine gute Reiseleistung haben, wirklich sehr teuer werden. Und wenn man so noch eine wirklich wichtige und tolle Aktion unterstützen kann, dann machen wir das gerne.” Überhaupt seien Taubenzüchter schon immer sehr der karitativen Idee verbunden gewesen. „Taubenfreunde haben beispielsweise insgesamt schon rund 20 Millionen Euro an die Aktion Mensch gespendet, weil wir die Bedeutung einfach erkennen. Nun kommt eine Idee aus der Region, da kommt noch hinzu, dass das Geld einem konkreten Ziel zufließt“, erklärte Frank Sander.

Bereits einige Stunden vor der Aktion hatten sich Brieftaubenfreunde aus dem gesamten Münsterland, aber auch Sprakeler ohne eigene Tierzucht in der Tenne von Laserich eingefunden, um sich zunächst an Kaffee und Kuchen zu stärken.

„Auch der Erlös der Kaffeetafel kommt dem Brustzen­trum zugute”, berichtete der Züchter, der selber rund 300 Tauben sein Eigen nennt und mit ihnen sportlich etliche Erfolge erzielt hat.

„Die Tauben, die nun in neue Schläge einziehen, werden aber nicht auf Wanderung geschickt”, erklärte Auktionator Sander. Denn sonst könne es durchaus passieren, dass die Tiere wieder in ihren bekannten heimatlichen Schlag fliegen. „Normalerweise werden die Tiere zur Zucht genutzt, und man hofft, besonders gute Flieger zu bekommen.”

Am Ende war klar, dass die rund 120 Gäste tief in die Geldbörse gegriffen hatten: Denn insgesamt kamen 6500 Euro zusammen. Der Erlös von 3 560 Euro aus dem Kuchenverkauf und der Tauben-Auktion wurde von Nils Gerdemann, Geschäftsführer der Spedition Duvenbeck und selbst Taubenzüchter, auf die Endsumme aufgerundet. „Es war wirklich ein toller Erfolg, und es lief wunderbar“, freute sich schließlich Andreas Laserich. Man sehe auch wieder, dass Taubenfreunde ein großes Herz haben.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5200105?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F