Fr., 10.11.2017

Spende für die Palliativstation des Grevener Krankenhauses Beitrag für einen wertvollen und wichtigen Dienst

Greven - 

Ein ökumenisches Kirchenkonzert hat jüngst die Grevener begeistert. Sie bedankten sich mit einem Obolus – und der kommt jetzt der Palliativstation des Grevener Krankenhauses zugute.

Mit dem Leben in Berührung kommen – das ereignet sich oft nach außen hin unbemerkt auf der Palliativstation des Grevener Krankenhauses, die Dr. Dirk Nischik mit dem Team der Station und ehrenamtlich Mitwirkenden betreut. Kürzlich konnte der großzügige Erlös eines Konzertes an die Station übergeben werden.

Anlässlich des Reformationsjubiläums gestalteten der Evangelische Kirchenchor Greven/Reckenfeld, der Martinus-Chor und der Posaunenchor Reckenfeld ein Konzert, das beide Konfessionen und beide Kirchorte in beeindruckender Weise miteinander verband. „Die gesungene und musizierte Botschaft umfasste dabei nicht nur das klangliche Erleben, sondern auch christliche Grundwerte“, heißt es in einer Mitteilung.

Ein gutes Miteinander bekomme gerade dann eine besondere Bedeutung, wenn der Lebensweg ende Abschied nehmen müssten. „In schweren Stunden ist es gut, wenn man nicht allein ist, sondern Unterstützung und Halt bekommt“, so die Pressemitteilung. Auf der Palliativstation leisteten liebevolle Menschen diesen wertvollen und wichtigen Dienst für die Betroffenen und ihre Angehörigen. Um sie zu unterstützen, habe das Konzertpublikum die hohe Summe von gut 1060 Euro, womit gleichermaßen das musikalische Wirken als auch das Engagement der Palliativstation gewürdigt worden sei.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5279420?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F