Mi., 15.11.2017

Neues Trafohäuschen Strom wird sicherer bei Hochwasser

Dieser Trafo soll keine nassen Füße mehr bekommen. Er ersetzt einen 50 Jahre alten Vorgänger.

Dieser Trafo soll keine nassen Füße mehr bekommen. Er ersetzt einen 50 Jahre alten Vorgänger. Foto: Stadtwerke Greven

Greven - 

Der Vorgänger hatte beim Hochwasser Schaden erlitten. Das sollte mit dem neuen Trafohäuschen nicht mehr passieren.

Gut 25 Tonnen hat der Kran am Haken – für das große Fahrzeug einer Grevener Spezialfirma ist das ein Klacks: In nur wenigen Minuten hob der Schwerlastkran die neue Trafostation der Stadtwerke Greven an ihren Standort am Rathaus-Parkdeck.

Am vergangenen Freitag wurde die neue Station aufgestellt, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie ersetzt die Trafostation, die in der Tiefgarage des Hochhauses am Emsweg 50 Jahre lang ihren Dienst getan hat. Die neue Station steht erheblich höher als die alte, die beim Hochwasser 2014 in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Bei den Stadtwerken geht man davon aus, dass der neue Standort sicher vor einem Hochwasser ist. In Betrieb ist die neue Station noch nicht, zunächst müssen Stromkabel an den Standort verlegt werden, um den Anschluss an das Stromnetz zu ermöglichen. Die Trafostation versorgt die Gebäude am Emsweg und das Rathaus. Die vorbereitenden Arbeiten – Aufbau des Krans, Absperren der Baustelle – nahmen gut eine Stunde in Anspruch.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5288778?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F