Sa., 14.04.2018

Spendenaktion für Grevens Christuskirche Rostender Zeitanzeiger

Pfarrer Jörn Witthinrich (l.) und Baukirchmeister Dieter Schulze Beckendorf vor der Christuskirche, die in spätestens zwei Jahren renoviert werden soll.

Pfarrer Jörn Witthinrich (l.) und Baukirchmeister Dieter Schulze Beckendorf vor der Christuskirche, die in spätestens zwei Jahren renoviert werden soll. Foto: Günter Benning

Greven - 

Eine Kirche ist im Grunde genommen auch nur ein Haus. Und: Sie muss, ebenso wie andere Häuser, auch mal renoviert werden. Bei der Christuskirche wird es Zeit. Die Kosten in Höhe von 130 000 Euro sollen zur Hälfte aus Spenden zusammen kommen.

Von Günter Benning

Immerhin: Die Uhr an der Grevener Christuskirche geht meistens annähernd richtig. Wer allerdings näher herangehen würde, sähe, dass Zeiger und Ziffern ziemlich rostig sind. „Da müssen wir was machen“, sagt Dieter Schulze Beckendorf, Baukirchmeister der evangelischen Kirchengemeinde. Und es ist nicht nur die Uhr, für die er in einer Spendenaktion bittet.

In diesem Jahr feiert die Christuskirche ihr 125-jähriges Jubiläum. Sie ist eine der ältesten evangelischen Kirche in der ehemaligen Diaspora-Region Westfalen. Mal abgesehen von jenen Kirchen, wie in Tecklenburg oder Ibbenbüren, die nach der Reformation von der katholischen Kirche übernommen wurden.

Ursprünglich bestand die Außenfassade der Kirche bis in die 50er Jahre aus gelbem Klinker. Der scheint heute an etlichen Stellen schon wieder durch. Denn die Farbe bröckelt, an etlichen Stellen gibt es Schimmelbefall. Risse in den Wänden sprechen eine deutliche Sprache: Es muss saniert werden.

Auf rund 130 000 Euro schätzt die Kirchengemeinde die Gesamtkosten. „Die Hälfte davon“, sagt Pfarrer Jörn Witthinrich, „kann die Gemeinde aus Rücklagen selbst beisteuern.“ Die Kirchengemeinde ist finanziell selbstständig und muss ihre Kirchensteueranteile behutsam verplanen. Beim Rest der Renovierungssumme ist sie auf Spenden angewiesen.

65 000 Euro – in zwei Jahren will man die fehlende Summe zusammen haben. „Und zwar mit vielen kleinen und großen Aktionen“, sagt Pfarrer Witthinrich. Eine erste Kollekte hat bereits 900 Euro erbracht. Kurz nach dem Start der Spendenaktion ist das Spendenbarometer schon bei einem Stand von 4000 Euro angekommen. Es hängt draußen neben der Kirchentür.

Am 1. Mai wird Stefan Erdmann (Gesang) mit Imke Fletcher (Klavier) Hexentanz- und Walpurgisnacht-Balladen im Waldhotel Gronenburg vortragen. Und auch die Swing- und Brassband der Stadtwerke Münster sind bereits fest eingeplant. Auch bei der Jubiläumsfeier zum 2. Advent wird die Kirchenrenovierung sicher ein Thema sein.

Kein Thema ist derweil die Aufmöbelung des Kircheninnenraums. Vor 20 Jahren ist dort zum letzten Mal renoviert worden. Und eine Wunschliste hätte Pfarrer Witthinrich auch dafür: „Das fängt bei den Kirchenfenstern an und hört bei der Bestuhlung nicht auf.“

Zum Thema

Das Spendenkonto für die Kirchenrenovierung lautet: DE53 3506 0190 0000 9991 21.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5657900?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F