Di., 05.01.2016

Junge Führungskraft Mit 27 Jahren die Regie übernommen

Melanie Mölllers freut sich auf ihre neue Aufgaben als Leiterin des Kinderlandes Grollenburg in Leer. Zum 1. Dezember 2015 hat die 27-Jährige Horstmarerin die Nachfolge von Angelika Kahlert angetreten.  

Melanie Mölllers freut sich auf ihre neue Aufgaben als Leiterin des Kinderlandes Grollenburg in Leer. Zum 1. Dezember 2015 hat die 27-Jährige Horstmarerin die Nachfolge von Angelika Kahlert angetreten.   Foto: Sabine Niestert

Horstmar-Leer - 

Mit nur 27 Jahren hat Melanie Möllers aus Horstmar die Leitung des Kindergartens Kinderland Grollenburg in Leer übernommen. Bereits zum 1. Dezember 2015 trat die junge Erzieherin die Nachfolge von Angelika Kahlert an, die zu einem Kindergarten nach Münster gewechselt hat.

Von Sabine Niestert

Melanie Möllers wollte schon immer die Leitung eines Kindergartens übernehmen. Dass sie dieses Ziel bereits mit 27 Jahren erreicht, hätte die junge Erzieherin allerdings selbst nicht gedacht. „Wir werden von unserem Träger gut gefördert und begleitet“, führt die neue Leiterin des Kinderlands Grollenburg in Leer ihren beruflichen Erfolg zu einem erheblichen Teil auf die Unterstützung von „Lernen fördern“ zurück. Der Verein hat ihr die verantwortungsvolle Aufgabe zugetraut, die die junge Frau zum 1. Dezember 2015 übernommen hat. Damit trat sie die Nachfolge von Angelika Kahlert an.

Die Kollegin habe wieder mehr in der Gruppe arbeiten wollen, zeigt Melanie Möllers Verständnis für die Entscheidung ihrer Vorgängerin, die zu einem Kindergarten nach Münster gegangen ist. Während ihr Wechsel recht schnell kam, dürften das Kita-Personal und die Eltern des Grollenburg-Kinderlandes sich auf eine längere Zeit mit der „Neuen“ einstellen. Diese kann nämlich schon nach den ersten Wochen an ihrer neuen Wirkungsstätte sagen, dass sie sich in der Leerer Kita „unheimlich wohl“ und gut aufgehoben fühlt.

„Man hat mir einen ganzen tollen Empfang bereitet, freut sich die Burgmannsstädterin über die herzliche Aufnahme im kleineren Ortsteil von Horstmar, in dem sie viele Menschen bereits kennt. Da sie seit 2009 im Kindergarten Kinderland in Horstmar tätig war, ist ihr der Trägerverein „Lernen Fördern“ bestens vertraut, sprich, die neue Leiterin kennt seine Arbeitsweisen und Strukturen und weiß, was von ihr erwartet wird.

„Ich war dort zwei Jahre in der stellvertretenden Leitung“, weist die Erzieherin auf ihre Berufserfahrungen hin, die sie in dieser Zeit als Führungskraft gesammelt hat. Dass sie nun mehr im Büro sitzt, stört die junge Frau nicht. „Ich bin gut organisiert und halte gerne Ordnung“, schrecken Schreib- und Dokumentationsarbeiten sie nicht ab.

Doch sobald die Einarbeitungsphase abgeschlossen ist, will Melanie Möllers wieder mehr Nähe zu den 30 Kindern suchen, die die Einrichtung mit Schwerpunkt heilpädagogische Erziehung in zwei Gruppen mit insgesamt sieben festen Kräften betreut. Dazu gehören auch eine Heilpädagogin und eine Motopädin, die sich primär um die acht Kinder mit dem Förderbedarf kümmern. Ab und an kommen auch eine Logopädin und eine Ergotherapeutin ins Haus. Die Leiterin weiß die guten Arbeitsbedingungen zu schätzen. Für den Anfang hat sie sich vorgenommen, sich selbst keinen Druck zu machen und einen guten Kontakt zu ihren Kolleginnen und den Eltern zu suchen und zu pflegen: „Ich möchte eine Ansprechpartnerin für alle sein“.

Als stellvertretende Vorsitzende der Fachschaft Gymnastik des Turn-und Sportvereins Germania Horstmar ist die langjährige Übungsleiterin das Arbeiten im Team gewöhnt. Auch bei der Lösung von Konflikten werden ihr diese Erfahrungen sicherlich zugute kommen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3720401?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F