Mo., 25.01.2016

Neue Pläne Konzentration der Kräfte geplant

Laer/Horstmar - 

Ein dichtes Programm hatten die Mitglieder der Raiffeisen Warengenossenschaft (RWG) Laer-Horstmar-Eggerode während ihrer Generalversammlung in Laer zu bewältigen. Neben dem Rückblick und die Beschlussfassung über die Jahresabschlüsse 2011 bis 2015 stand die Diskussion und die Einholung eines Stimmungsbildes der Mitglieder zur künftigen Ausrichtung unter dem Stichwort „Bündelung der genossenschaftlichen Kräfte“ im Mittelpunkt der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Bernhard Temming geleiteten Versammlung.

Ein dichtes Programm hatten die Mitglieder der Raiffeisen Warengenossenschaft (RWG) Laer-Horstmar-Eggerode während ihrer Generalversammlung in Laer zu bewältigen. Neben dem Rückblick und die Beschlussfassung über die Jahresabschlüsse 2011 bis 2015 stand die Diskussion und die Einholung eines Stimmungsbildes der Mitglieder zur künftigen Ausrichtung unter dem Stichwort „Bündelung der genossenschaftlichen Kräfte“ im Mittelpunkt der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Bernhard Temming geleiteten Versammlung. Das geht aus einer Pressemitteilung der Raiffeisen Warengenossenschaft Laer-Horstmar-Eggerode hervor.

Bei diesen Plänen bietet sich die Raiffeisen Coesfeld-Ahaus als interessierter Partner der Raiffeisen Laer-Horstmar-Eggerode und der Raiffeisen Laer an. „Die Fusion macht durchaus Sinn und bietet sich an, weil eine Zusammenarbeit des operativen Geschäfts beider Unternehmen geplant ist“, erklärte Brunn. „Die grundsätzliche Bereitschaft ist bei der Raiffeisen Coesfeld-Ahaus durchaus vorhanden“, verdeutlichte Rainer Brunn, der in Personalunion auch bei dem möglichen Partner in Coesfeld-Ahaus als Geschäftsführer amtiert.Auf deren Generalversammlung im November 2015 wurden die Mitglieder der Genossenschaft bereits über eine beabsichtigte Zusammenarbeit informiert. Notwendige Beschüsse könnten noch in diesem Jahr fallen.

Das neue Gesamtunternehmen mit dem Arbeitsnamen „Raiffeisen Münsterland-West GmbH“ würde zehn Standorte umfassen, rund 700 Mitglieder haben und deinen Gesamtumsatz von rund 75 Millionen Euro auf sich vereinigen. „Wir haben eine hochmotivierte und hoch qualifizierte Mannschaft. Wir wollen und können auf niemanden verzichten“, betonte Brunn. Alle Mitarbeiter würden deshalb ihren Arbeitsplatz behalten.

„Wir müssen hier und heute nichts entscheiden. Wir haben noch alle Möglichkeiten offen“, erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Bernhard Temming nach der ausgiebigen Diskussion über das Fusionsvorhaben, das bei den Mitgliedern bei der abschließenden Probeabstimmung auf breite Zustimmung stieß.

Zuvor hatte die Generalversammlung die Jahresabschlüsse 2011 bis 2015 festgestellt sowie Vorstand sowie Aufsichtsrat Entlastung erteilt. Wiederum in den Aufsichtsrat gewählt wurden Bernhard Temming, Georg Bitter, Frank Schulze Severing und Dr. Albert Romberg. Erneut in den Vorstand gewählt wurden Heinz Blömer, Matthias Schulze Pröbsting und Martin Rottmann.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3759633?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F