Di., 16.02.2016

Vivat, Vivat für Elisabeth Strietholt Engagiert in der Pfarrgemeinde

Diakon Franz-Josef Reuver (l.), Bürgermeister Robert Wenking und Tochter Annette Schenkwald gehörten gestern mit zu den ersten Gratulanten bei Elisabeth Strietholt.

Diakon Franz-Josef Reuver (l.), Bürgermeister Robert Wenking und Tochter Annette Schenkwald gehörten gestern mit zu den ersten Gratulanten bei Elisabeth Strietholt. Foto: fn

Horstmar - 

Elisabeth Strietholt konnte am Dienstag ihren 90. Geburtstag feiern. „Meine sechs Kinder, ein großes Haus und der Garten haben mich fit gehalten“, erzählte Elisabeth Strietholt, geborene Iking, ihren Gästen beim Empfang Neben Bürgermeister Robert Wenking gratulierten auch Diakon Franz-Josef Reuver und eine Abordnung der Horstmarer Kfd dem noch sehr rüstigen Geburtstagskind.

Von Franz Neugebauer

„Meine sechs Kinder, ein großes Haus und der Garten haben mich fit gehalten“, erzählte Elisabeth Strietholt, geborene Iking, ihren Gästen gestern beim Empfang anlässlich der Vollendung ihres 90. Lebensjahres. Neben Bürgermeister Robert Wenking gratulierten auch Diakon Franz-Josef Reuver und eine Abordnung der Horstmarer Kfd dem noch sehr rüstigen Geburtstagskind.

In großer Runde hob Reuver hervor, dass die Altersjubilarin ein aktives Mitglied in der Pfarrgemeinde von St. Gertrudis gewesen sei. So habe sie den Lektorendienst versehen, sich bei den jeweiligen Pfarrfesten mit Handarbeiten sehr engagiert und sich in der Altengemeinschaft eingebracht. „Seit dem ersten Jahr, als ich in Horstmar wohnte und das war 1954, gehörte ich der Kfd an“, fügte Elisabeth Strietholt hinzu.

Die Jubilarin ist in Metelen geboren. Mit 29 Jahren heiratete sie ihren Ludwig, der bereits 1996 verstarb. Das Ehepaar zog in sein Eigenheim an der Graf-Bernhard- Straße ein. Noch heute wohnt die Seniorin in dem schmucken Haus zusammen mit ihrer Tochter Anette und dessen Ehemann Ulrich Schenkwald.

„Ich hätte mir keinen besseren Schwiegersohn wünschen können,“ lobt das Geburtstagskind das gute Miteinander. Auch der Nachbarschaft, die den Hauseingang geschmückt hatte, zollte die Jubilarin ein großes Lob.

Elisabeth Strietholt blickt auf ein zufriedenes Leben zurück. Ihre Kinder hätten keine großen Sorgen bereitet, und es seien gute und schöne Jahre gewesen, in denen auch die Geselligkeit nicht zu kurz gekommen sei. Die Jubilarin war nicht nur Königin, sondern sogar Kaiserin bei der Schützengesellschaft Concordia.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3812876?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F