Di., 18.10.2016

Horstmar/Leer Einmal dabei – immer dabei

Diakon Franz-Josef Reuver (l.) und Pfarrdechant Johannes Büll (3.v.r.)  dankten den älteren Messdienern der Kirchengemeinde St. Gertrudis für ihren Einsatz am Altlar.

Diakon Franz-Josef Reuver (l.) und Pfarrdechant Johannes Büll (3.v.r.)  dankten den älteren Messdienern der Kirchengemeinde St. Gertrudis für ihren Einsatz am Altar. Foto: NIx

Horstmar/Leer - 

Die älteren Messdiener sind in der Kirchengemeinde St. Gertrudis unentbehrlich. So versehen sie den Dienst am Altar, wenn die Kinder und Jugendlichen aus schulischen oder anderen terminlichen Gründen verhindert sind. Während eines Dankeschön-Abends lobte Pfarrdechant Johannes Büll im Namen des Seelsorgeteams den Einsatz der „Senioren“-Ministranten.

Von Rainer Nix

Mit einem geselligen Abend inklusive leckerem Essen im Pfarrzentrum Borchorster Hof dankte die St.-Gertrudis-Kirchengemeinde Horstmar und Leer den älteren Messdienern für ihr Engagement. „Hier herrscht schon eine besondere Situation, die ich vorher noch nicht erlebt habe“, erklärte Pfarrdechant Johannes Büll, dass die Zahl von mehr als 200 Ministranten in beiden Ortsteilen geradezu gigantisch wirke, aber ihren ganz speziellen Grund habe. So übe man das Messdieneramt in Horstmar von neun bis 90 Jahren aus.

„Manchmal dienen Väter und Kinder sogar zusammen in einer Messe“, berichtete der Seelsorger. „Unser ältester Ministrant Johannes Wickenbrock ist älter als 90 und immer noch aktiv“, freute sich der Geistliche über die Einsatzfreude des Seniors.

Das Mitwirken der Seniorenmessdiener wird in zunehmendem Maße wichtig, besonders weil Kinder bei Beerdigungen nachmittags oftmals noch in der Schule beschäftigt sind.

Neben den Aufgaben am Altar halten die Ministranten auch im Alltag zusammen. „Es gibt ganz viele Aktivitäten“, erläuterte Elisabeth Höing, die während des Dankeschön-Abends dafür sorgte, dass etwas Gutes auf den Tisch kam.

„Es wurden zum Palmsonntag miteinander Buchsbaumsträuße gebunden, gemeinsam Pizzas gebacken und natürlich verzehrt, Fahrradtouren unternommen und gebastelt.“ Alle zwei Jahre steht ein großer Ausflug auf dem Programm. Er besteht unter anderem aus dem Besuch von Freizeitparks, für die Zukunft ist möglicherweise auch mal daran gedacht, zusammen ein Musical anzuschauen.

„Dieser Abend heute soll die Gemeinschaft stärken, den Zusammenhalt fördern und Gelegenheit zum entspannten Austausch geben“, betonte Büll. Neben dem Pfarrdechanten begrüßte auch Diakon Franz-Josef Reuver die Gäste.

Das Interesse daran, Messdiener oder Messdienerin zu werden, ist bei Jungen und Mädchen bis heute ungebrochen. Je nach Geburtsjahrgang sind es mal mehr, mal weniger Interessenten. Die Bereitschaft ist jedoch gegeben, so dass sich St. Gertrudis noch keine Sorgen um den Nachwuchs macht.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4377363?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F