Fr., 27.10.2017

Vivat für Anna Ringkamp Geborgenheit in der Familie hält jung

Im Kreise ihrer Familie feierte Anna Ringkamp ihren 90. Geburtstag im „Holskenbänd“. Im Namen der Stadt gratulierte Bürgermeisterstellvertreter Ludger Hummert (zweite Reihe 3.v.r.) und im Namen der Kirchengemeinde Pfarrer Dhaman Karanam (zweite Reihe 3.v.l.). 

Im Kreise ihrer Familie feierte Anna Ringkamp ihren 90. Geburtstag im „Holskenbänd“. Im Namen der Stadt gratulierte Bürgermeisterstellvertreter Ludger Hummert (zweite Reihe 3.v.r.) und im Namen der Kirchengemeinde Pfarrer Dhaman Karanam (zweite Reihe 3.v.l.). 

Horstmar - 

Im Kreise ihrer großen Familie feierte Anna Ringkamp am Freitag ihren 90. Geburtstag im „Holskenbänd“. Zu den offiziellen Gratulanten gehörten Pfarrer Dhaman Karanam von der Kirchengemeinde St. Gertrudis, Bürgermeisterstellvertreter Ludger Hummert und Kfd-Teamsprecherin Karin Mollenhauer.

Von Franz Neugebauer

Auf 90 Lebensjahre blickte gestern Anna Ringkamp, geborene Alfert zurück. „Die Geborgenheit in der Familie ist für mich der Grund für das hohe Alter“, bekannte die Seniorin, die an der Bahnhof­straße 12 neben ihrem Sohn Theo und dessen Familie wohnt.

Drei Kinder, acht Enkel und sechs Urenkel gehören mittlerweile zur Großfamilie. Sie alle waren ins „Holskenbänd“, gekommen um gemeinsam zu feiern. Zu den Gästen gehörten auch Pfarrer Dhaman Karanam, Bürgermeisterstellvertreter Ludger Hummert, Kfd-Teamsprecherin Karin Mollenhauer sowie Nachbarn und Freunde.

Die Jubilarin wuchs in Heek mit acht Geschwistern auf. Heute leben noch drei Schwestern und ein Bruder. 1952 heiratete sie den damals bei der Stadt Horstmar beschäftigten Josef Ringkamp. Das Paar bezog das ehemals städtische Haus an der Bahnhofstraße 12, das es später auch kaufte. 1995 verstarb Josef Ringkamp.

Anna Ringkamp arbeitete bis zur Geburt der Kinder im „Holskenbänd“. „Ich kann mich erinnern, dass sie stundenlang mit großer Ruhe und Gelassenheit bei uns in der Gaststätte Kartoffeln geschält hat“, erinnert sich Nichte Gerda Roters. Zudem half die Seniorin in der Landwirtschaft beim Nachbarn Laurenz mit.

Pfarrer Dhaman Karanam lobte das soziale Engagement der Jubilarin, die lange Jahre in der Altenbetreuung half und 28 Jahre als Lektorin in St. Gertrudis und Bezirksfrau der Kfd tätig war.

„Sie liebt die Natur, beobachtet gerne Tiere und füttert ein Huhn des benachbarten Barons“, berichtete Tochter Christel Beim Kartenspielen sich die Seniorin zudem gerne die Zeit.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5250136?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F