Do., 07.12.2017

Ein unbezahlbares Ehrenamt Dank für uneigennützige Hilfe

Die Kfd-Vorsitzende Karin Mollenhauer (l.) ehrte zusammen mit Pfarrdechant Johannes Büll im Rahmen einer vorweihnachtlichen Feier im Borchorster Hof langjährige Helferinen für ihren Einsatz in verschiedenen Aufgabengebieten der Gemeinschaft.

Die Kfd-Vorsitzende Karin Mollenhauer (l.) ehrte zusammen mit Pfarrdechant Johannes Büll im Rahmen einer vorweihnachtlichen Feier im Borchorster Hof langjährige Helferinen für ihren Einsatz in verschiedenen Aufgabengebieten der Gemeinschaft. Foto: Franz Neugebauer

Horstmar - 

Adventlich geschmückt war das Kaminzimmer des Borchorster Hofs. Hier trafen sich die Kfd-Mitglieder, die sich als Helferinnen bei verschiedenen Diensten und Aktivitäten immer wieder ehrenamtlich einbringen.

Von Franz Neugebauer

Adventlich geschmückt war das Kaminzimmer des Borchorster Hofs: Kerzen flackerten auf den Tischen, die Dekoration zauberte eine vorweihnachtliche Stimmung. Weihnachtssterne brachten Farbe in den Raum. Versammelt waren die Frauen der Horstmarer Kfd, die sich als Helferinnen bei verschiedenen Diensten und Aktivitäten immer wieder ehrenamtlich einbringen.

Besonders bedankte sich Teamsprecherin Karin Mollenhauer bei den „Talentfrauen“. Das waren Anneliese Ehling für den Besuchsdienst, für den Schwimmdienst Margret Herdt, Maria Göcke für Spielenachmittage und Magdalene Kemper für das Backen von Plätzchen und Broten. Ein ganz besonderer Dank galt Maria Wüller. „Was wären wir ohne das Geschäft Wüller,“ gab Karin Mollenhauer zu bedenken.

Die Einladung der 50 Frauen zu dieser Adventsfeier sollte ein Zeichen der Anerkennung und Dank für die uneigennützige Arbeit in der Horstmarer Kirchengemeinde sein.

Mit einem Gottesdienst im Borchorster Hof begann der stimmungsvolle Nachmittag. Pfarrdechant Johannes Büll lobte ausdrücklich das Team, das diesen Gottesdienst mit Texten und Gebeten vorbereitet hatte. „Man soll dem Herrgott danken – auch für eine Frau aus Franken“ witzelte die aus Aschaffenburg stammende neue Pastoralreferentin Carmen Gündling bei ihrer Vorstellung.

„Was Sie machen, ist ungemein wichtig für die Gesellschaft, es ist eine gesellschaftspolitische Aufgabe. Sie sind Leuchttürme in der Gemeinde“, war auch Diakon Franz Josef Reuver voll des Lobes.

Beim gemütlichen Kaffeetrinken mit selbst gebackenem Brot und Plätzchen hatten die Kfdlerinnen ausreichend Gelegenheit, sich über die Neuigkeiten im Ort auszutauschen. Höhepunkt des Nachmittags war die Ehrung langjähriger Kfd-Mitglieder für ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Insgesamt 45 Jahre ist Margret Riedel als Bezirksfrau tätig. Katharina Küper bringt es bereits auf 40 Jahre. Ein Vierteljahrhundert üben Monika Denkler und Gabriele Denkler ihr Amt als Bezirksfrauen aus. Als Bezirksfrau verabschiedet wurde Brigitte Schicke, die auf zehn Jahre ehrenamtliche Tätigkeit zurückblickt. Für alle hatte Teamsprecherin Karin Mollenhauer herzliche Worte des Dankes und kleine Präsente parat. Als Termine für 2018 sollten sich die Frauen die Jahreshauptversammlung am 20. Januar, das Karnevalsfest am 8. Februar sowie die Winterwanderung am 23. Februar merken. Eingeladen sind die Frauen zum Kulturfrühstück mit dem Musikkabarett „MaDamm“ am 10. März in Ochtrup-Langenhorst. Das Fastenessen findet am 18. März statt.

Euphemia Schütte gab bekannt, dass die Theatergruppe der Kfd mit den Proben für die Aufführungen im nächsten Jahr begonnen hat. Für den 21. Januar ist eine öffentliche Theateraufführung geplant.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341503?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F