Do., 07.12.2017

Trinkwasser für alle Der Brunnenbau kann beginnen

Projektleiter Dieter Bielefeld (h.l.) verkündet mit Stolz, dass der Brunnenbau in Nigeria in Kürze umgesetzt werden kann, da fast 30 000 Euro an Spenden eingegangen sind.

Projektleiter Dieter Bielefeld (h.l.) verkündet mit Stolz, dass der Brunnenbau in Nigeria in Kürze umgesetzt werden kann, da fast 30 000 Euro an Spenden eingegangen sind. Foto: Neugebauer

Horstmar - 

Wir haben zur Zeit durch eine große Spendenbereitschaft eine Summe von 29 500 Euro auf unserem Spendenkonto“, freute sich Dieter Bielefeld. Die Spenden kommen dem Projekt „UMI – Wasser für Nigeria“ zugute. Dort soll ein Brunnen gebaut werden.

Von Franz Neugebauer

„Wir haben zur Zeit durch eine große Spendenbereitschaft eine Summe von 29 500 Euro auf unserem Spendenkonto“, freute sich Dieter Bielefeld bei einem gemütlichen Beisammensein im Borchorster Hof, zu dem mehr als 20 Personen gekommen waren. Die Spenden kommen dem Projekt „UMI – Wasser für Nigeria“ zugute. Dort soll ein Brunnen gebaut werden.

Projektleiter Dieter Bielefeld berichtete, dass man jetzt schon bald mit der eigentlichen Baumaßnahme beginnen könne. Das vorgesehene Grundstück sei im Besitz der dortigen Diözese. Der verantwortliche Bischof habe die Genehmigung zur Nutzung des Grundstücks erteilt.

Durch den deutschen Fachingenieur Georg Erler, einem freien Mitarbeiter von „Misereor“, wurde bereits ein geologisches Gutachten erstellt und fachlich überprüft. Es sei für den Bau einer Brunnenanlage und für eine Trinkwasserversorgung der Bevölkerung geeignet, so das Gutachten. Die Bohrtiefe liegt bei etwa 200 Metern.

Georg Erler wird jetzt Angebote von Fachfirmen einholen und dann die Vergabe des Brunnenbauwerks an eine dieser Firmen vorschlagen. Der Auftrag zur Herstellung der Gesamtanlage soll durch die Zentralrendantur oder Misereor erfolgen.

Dieter Bielefeld und seinem Team schwebt außerdem vor, zusätzlich eine Solaranlage zu installieren. Dazu wird noch Geld benötigt. Wer spenden möchte, kann das Geld auf das Konto der Kirchengemeinde St. Gertrudis Horstmar unter der IBAN DE85 40 1642 5600 2507 9802 und der Angabe des Stichwortes „UMI-Wasser für Nigeria“ tun. „Es geht bei diesem Projekt nicht um einzelne Personen, sondern es geht ganz eindeutig darum, die Menschen vor Ort, insbesondere auch die Kinder, endlich auf angemessene und vernünftige Weise mit gutem Trinkwasser zu versorgen,“ machte Dieter Bielefeld im Borchorster Hof noch einmal deutlich.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341518?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F