Mo., 17.10.2016

Laer „Ein Paradies für Kinder“

Im Niedrigseilgarten auf dem Hof Mersmann konnten die Mädchen und Jungen, die am Ferienprogramm des Offenen Ganztags teilnahmen, ihr sportliches Geschick erproben und sich austoben.  

Im Niedrigseilgarten auf dem Hof Mersmann konnten die Mädchen und Jungen, die am Ferienprogramm des Offenen Ganztags teilnahmen, ihr sportliches Geschick erproben und sich austoben.   Foto: rgs

Laer - 

Die Offene Ganztagsschule hat das Konzept ihres Ferienprogrammes umgestellt. „Wir haben erstmals ein Komplettprogramm angeboten, für das die Kinder verbindlich angemeldet werden mussten. Bisher konnten sie zwischen einzelnen Aktionen tageweise wählen“, erklärt die Geschäftsführerin der Initiative für Kinder und Jugendlichen in Laer und Holthausen, Elisabeth Weitershagen. Die Idee kam gut an, 25 der insgesamt 66 Laerer OGS-Kinder nahmen am Ferienprogramm teil.

Von Regina Schmidt

Spannende „Balanceakte“ erlebten die Kinder der Offenen Ganztagsschule der Werner-Rolevinck-Schule zum Abschluss ihres Herbstferienprogramms bei einem Ausflug zum Hof Mersmann. Dort gibt es einen „Niedrig-Seilgarten“, dessen Durchquerung Mut und Geschick erfordern. Wem die wackeligen Gurte und schmalen Balken nicht ganz geheuer waren, der konnte auch im Kreativraum des Hofes basteln oder sich beim Fußballspielen austoben. Außerdem statteten die Mädchen und Jungen natürlich den Pferden und Schafen auf dem Hof Mersmann einen Besuch ab.

„Das hier ist wirklich ein Paradies für Kinder“, freute sich Elisabeth Weitershagen, Geschäftsführerin der Initiative für Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen, über den gelungenen Ausflug.

Die Offene Ganztagsschule hatte das Konzept ihres Ferienprogrammes umgestellt. „Wir haben erstmals ein Komplettprogramm angeboten, für das die Kinder verbindlich angemeldet werden mussten. Bisher konnten sie zwischen einzelnen Aktionen tageweise wählen“, erklärt Elisabeth Weitershagen. Die Idee kam gut an, 25 der insgesamt 66 Laerer OGS-Kinder nahmen am Ferienprogramm teil.

Für sie hatte Sozialpädagogin Sabine Peters, die das Programm leitete, abwechslungsreiche Aktionen vorbereitet. Im Werkraum der Schule wurden Teelicht-Halter aus Gipsguss angefertigt und beim Waldspaziergang sammelten die Kinder allerlei Naturmaterialien für kreative Basteleien. So entstanden Bilder aus Zweigen und Blättern oder auch Kränze und Herzen aus Kastanien.

Wer Lust an Verkleidung hatte, konnte sein Talent in kleinen Theaterszenen erproben. Auch Spielen und Toben auf dem großen Gelände der Werner-Rolevinck-Sschule war angesagt. „Wir hatten großes Glück mit dem Wetter, so dass wir viel draußen unternehmen konnten“, blickt Sabine Peters zurück. Insgesamt also eine erfolgreiche Premiere für das neu konzeptionierte Herbstferienprogramm



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4375163?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F