Mo., 17.10.2016

Laer „Freude durch Helfen“

Freudige Geschichter gab es bei der Spendenübergabe (v.l.): Anni Treus, Maria Vowinkel, Monika Schlattmann, Simon Schlattmann und Brunhilde Windscheid.

Freudige Geschichter gab es bei der Spendenübergabe (v.l.): Anni Treus, Maria Vowinkel, Monika Schlattmann, Simon Schlattmann und Brunhilde Windscheid.

Laer - 

Im Dezember kann der Verein „Vergissmeinnicht – Kinder in Not Laer“ seinen 20. Geburtstag feiern. Das Motto seiner Mitglieder heißt „Freude durch Helfen“.

Von Heinrich Lindenbaum

Am 1. Oktober feierte das Familienhaus Münster sein 20-jähriges Bestehen. Dabei erinnerte Gründerin Monika Schlattmann an die schwierige Anfangszeit des Aufbaus. Heute verfügt das Haus über 40 Appartements, die teilweise behindertengerecht ausgestattet sind. Eine große Küche und viele Gemeinschaftsräumen ermöglichen ein Familienleben, was eine Klinik nicht bieten kann.

Mit Anni Treus, Brunhilde Windscheid und Maria Vowinkel nahm auch eine Abordnung des Vereins „Vergissmeinnicht – Kinder in Not Laer“ am Festakt teil. Die drei Frauen überreichten einen Scheck über 4000 Euro an Monika Schlattmann und ihren Sohn Simon, der Geschäftsführer des Familienhauses ist. „Wir bedanken uns für diese Spende, denn ohne Sie und die vielen anderen Förderer könnten wir ein solches Haus nicht unterhalten“, freuten sich die Verantwortlichen über die große Zahl ehrenamtlicher Mitstreiter für dieses Projekt. In einem Gespräch machten sie deutlich, wie wichtig allen Beteiligten die Realisierung eines vierten Bauabschnitts ist.

„Freude durch Helfen“, lautet die Devise des „Vergissmeinnicht-Vereins“, der im Dezember ebenfalls auf sein 20-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Die Mitgliederversammlung findet am Mittwoch (19. Oktober) um 19 Uhr im Pfarrzentrum statt.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4375750?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F