Di., 26.09.2017

Neu eröffnet „Kellerkinder“ sind glücklich

Die Jugendlichen freuten sich über die Gäste, die zur Wiedereröffnung des Jugendkellers gekommen waren.  

Die Jugendlichen freuten sich über die Gäste, die zur Wiedereröffnung des Jugendkellers gekommen waren.   Foto: rgs

Laer-HOlthausen - 

Holt­hausens „Kellerkinder“ sind glücklich. Am Freitagabend präsentierten sie ihren frisch renovierten Kinder- und Jugendtreff im Keller des Pfarrhauses der Öffent­lichkeit. „Die Jugendlichen haben sehr viel Eigenarbeit geleistet“, freute sich Tim Hackbarth. Gemeinsam mit Annika Schröder und Bastian Große Lordemann bildet er das Leitungsteam des Jugendkellers

Von Regina Schmidt

Holt­hausens „Kellerkinder“ sind glücklich. Am Freitagabend präsentierten sie ihren frisch renovierten Kinder- und Jugendtreff im Keller des Pfarrhauses der Öffent­lichkeit. „Die Jugendlichen haben sehr viel Eigenarbeit geleistet“, freute sich Tim Hackbarth. Gemeinsam mit Annika Schröder und Bastian Große Lordemann bildet er das Leitungsteam des Jugendkellers.

Der Holthausener Nachwuchs trifft sich dort schon seit Jahrzehnten immer freitags zum Klönen, Spielen und Feiern. „Die Resonanz ist gut, wir haben immer zehn bis 15 Besucher“, berichtet Tim Hackbarth. Da ist klar, dass die drei Räume hin und wieder saniert werden müssen. Betreuer und Kids haben gemeinsam überlegt, wie sie ihren Treff schöner gestalten können und was neu gebraucht wird.

Die Initiative für Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen hat als Trägerin des Treffs versucht, einige Wünsche zu erfüllen. „Die Küche wurde neu ausgestattet und die Böden erneuert“, so Geschäftsführerin Elisabeth Weitershagen.

Ein absolutes Highlight ist der neue Billardtisch, der von den Jugendlichen sofort mit Begeisterung eingeweiht wurde. Für gemeinsamen Spielspaß sorgen auch Tisch-Kicker und Darts-Scheibe. Wer es lieber ruhig mag, kann in der neuen Couch-Ecke „chillen“.

Wie Elisabeth Weitershagen betonte, „wurden die Anschaffungen durch die großzügige Unterstützung der katholischen Kirchengemeinde möglich. Soweit wie möglich haben die Jugendlichen bei der Renovierung mit angepackt, zum Beispiel die Räume selbst gestrichen.

Vom tollen Ergebnis konnten sich die Besucher während der Besichtigung am Freitagabend überzeugen. Auch Bürgermeister Peter Maier, Holthausens Ortsvorsteherin Margarete Müller, Grundschulrektorin Ingrid Hajou und Pfarrer Andreas Ullrich kamen zur Einweihung und lobten das Engagement der Jugendlichen. „Es ist wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen einen Ort haben, wo sie ungestört sind und dafür ist der Keller ideal“, waren sich alle einig.

In gemütlicher Runde konnten die Gäste zur Neueröffnung Waffeln oder Grillwürstchen und kühle Getränke genießen.

Ein wenig verschönert werden könnte noch der Treppenabgang, der in den Jugendkeller führt. Patrick Jensen, Leiter des Laerer Kinder- und Jugendtreffs „ChilLaer“ und auch verantwortlich für den Holthausener Treff, hat schon eine Idee: „Man könnte ein eigenes Logo entwerfen und das dann im Eingangsbereich anbringen.“

Der Jugendkeller ist freitags geöffnet. Mädchen und Jungen von sechs bis 14 Jahren sind von 18 bis 19.30 Uhr willkommen, für die Älteren ist die Zeit von 19.30 bis 22 Uhr reserviert.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5182242?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F