Di., 23.01.2018

Vivat zum 90. Geburtstag Seit 72 Jahren der Kolpingsfamilie treu

Im Namen der Kolpingsfamilie gratulierten Josef Laumann (l.) und Herbert Fraune (r.)  dem Jubilar Heinz Kampschulte, der seit 72 Jahren Mitglied ist, zum 90.Geburtstag.

Im Namen der Kolpingsfamilie gratulierten Josef Laumann (l.) und Herbert Fraune (r.)  dem Jubilar Heinz Kampschulte, der seit 72 Jahren Mitglied ist, zum 90.Geburtstag.

Laer - 

Heinz Kampschulte ist am Montag 90 Jahre alt geworden. Der gelernte Maler hat an der Wiederbelebung der Laerer Kolpingsfamilie nach der Nazi-Zeit mitgewirkt. Zudem ist der vierfache Familienvater Mitbegründer des Spielmannszug, in dem er jahrelange die Trommel gespielt hat. Seit 72 Jahren hält der Senior der Kolpingsfamilie die Treue. In deren Namen gratulierten Josef Laumann und Herbert Fraune dem Jubilar.

Von Sabine Niestert

Ohne ihn gäbe es die Kolpingsfamilie und den örtlichen Spielmannszug in Laer nicht. So gehört Heinz Kampschulte zu den Gründungsvätern dieser beiden örtlichen Vereinigungen, die dem Senior einiges zu verdanken haben. Ihm statteten Erich Laumann und Herbert Fraune gestern einen Besuch ab, um dem Jubilar im Namen der Kolpingsfamilie zum 90. Geburtstag zu gratulieren. Die Grüße des Caritasausschusses übermittelte Marianne Holstein, die dem Geburts­tagskind ebenfalls ein Geschenk überreichte.

Der gebürtige Laerer, der gemeinsam mit seinem Sohn im selbst gebauten Haus im Terup 7 wohnt, freute sich über die Glückwünsche und die Würdigung seines Engagements, die ihm die Besucher entgegenbrachten. „Heinz gehört zu den Leuten, die sich abmelden, wenn sie nicht kommen“, erklärte Josef Laumann, dass der vierfache Familienvater immer noch gerne Veranstaltungen der Kolpingsfamilie besucht. Besonders schätzt der gelernte Maler die Seniorentreffs, die ein mal im Monat in der Altentagesstätte stattfinden.

In der keinen Runde, die seine Tochter Annegret Kampschulte an seinem Ehrentag bewirtete, zeigte der „Laerer Junge“, der gerne platt spricht, sein Mitgliedsbuch, das später durch eine Karte abgelöst worden ist. Zudem präsentierte der Gastgeber sein aus Eichenholz hergestelltes Model, das ein Abbild der Bartholomäuskirche darstellt und auf Knopfdruck sogar läutet und leuchtet. „Im Winter habe ich das in meinem Bastelkeller geschaffen“, erklärte der leidenschaftliche Handwerker, der immer gerne mit Holz gearbeitet hat. Im Spielmannszug hat er die Trommel geschlagen und privat das Akkordeon gespielt.

Seit 72 Jahren gehört der Jubilar der Kolpingsfamilie an und ist damit das dienstälteste Mitglied der großen Vereinigung. Noch älter ist Richard Barenbrock, der im Februar 95 Jahre alt wird.

Am kommenden Samstag feiert der Jubilar seinen Geburtstag mit der Familie in der Altdeutschen Schänke Smeddinck.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5450951?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F