Fr., 11.03.2016

Radsport Neues Sport-Event für Wasserscheue

Maßgeschneiderte Wettkampf-Angebote für Fahrer von Rennrädern wie von Holland-Leezen entwickelte das RSV-Organisationsteam um Ingo Tenkhoff (l.) für den City Run.

Maßgeschneiderte Wettkampf-Angebote für Fahrer von Rennrädern wie von Holland-Leezen entwickelte das RSV-Organisationsteam um Ingo Tenkhoff (l.) für den Cycle Run. Foto: Dorothee Zimmer

metelen - 

Metelens Radsportler reagieren auf einen Nachfrage-Trend beim jährlichen Volkstriathlon. Um unabhängiger zu werden von kurzfristigen Absagen bei Schlechtwetter-Prognosen, kürzte der RSV die Veranstaltung um eine Sportart. Beim „Cycle Run“ wird jetzt nur Rad gefahren und gelaufen.

Von Dorothee Zimmer

Das Schwimmen im Heeker See – bisheriger Auftakt des Metelener Volkstriathlons – wird in diesem Jahr ersatzlos gestrichen. Viele Teilnehmer hätten mit einer Anmeldung bis kurz vor der Durchführung gewartet, weil sie ihre Entscheidung maßgeblich vom Wetter abhängig machten; das wiederum habe die Organisation erschwert, erklärte Martin Bückers vom örtlichen Radsportverein (RSV), der der Ausrichter des Wettkampfs für Hobbysportler ist.

Zusammen mit dem Vorsitzenden Ingo Tenkhoff, Schriftführer Rainer Lösing und weiteren acht Mitgliedern eines Organisationsteams stellte Bückers jetzt ein neues Konzept vor. Es heißt „Cycle Run Metelen“, kurz CRM, und wird am 4. September (Sonntag) zum ersten Mal durchgeführt. Wahlweise können Sportler dann auf dem Rennrad 40 Kilometer zurücklegen und im Anschluss fünf Kilometer laufen. Oder sie entscheiden sich für das Mitmachen auf dem Holland- oder Trekking-Rad mit einer zu absolvierenden Fahrleistung von 15 Kilometern und einer gleich langen Laufstrecke.

Start und Ziel – auch das ist neu – ist der Sendplatz. Dort werden den Besuchern über das sportliche Ereignis hinaus bei musikalischer Untermalung Kaffee und Kuchen, Getränke sowie Leckeres vom Grill geboten.

Eine Radrunde ist den Angaben zufolge 2,3 Kilometer lang und führt vom Sendplatz aus über den Schilden, dann zum Mühlentor bis Abzweig Vechtestraße, weiter zum Diekland, dann rechts herum zum Vitustor und wieder in Richtung Sendplatz. Bei der 1,3 Kilometer langen Laufstrecke geht es über die Kirchstraße, den Mühlenparkplatz, die Vechtebrücke, dann entlang der Vechte bis zum Vitustor mit rechtem Einschlag zum Sendplatz. „Durch die kurzgehaltenen Strecken wird der Wettkampf ausgesprochen zuschauerfreundlich“, hoffen die Organisatoren. Eine Sperrung aller beteiligten Straßen für den Autoverkehr sei bereits in die Wege geleitet.

Um zu viel Gedränge zu verhindern, geht es bei der um 12 Uhr beginnenden Veranstaltung der Reihe nach. Zunächst starten die Sportler mit den Hollandrädern, und erst wenn sie sowohl mit Radfahren als auch Laufen fertig sind, treten die Rennradfahrer an. Zum Einsatz komme dieses Jahr mit der Transponder-Technik eine professionelle Zeitmessung, freut sich das Orga­Team. Anmeldungen will es in beiden Kategorien auf jeweils 50 begrenzen. Den Anforderungen können sich die Sportler auch im Duo stellen. Die Beteiligung als Staffel ist möglich. Direkt im Anschluss an den Cycle Run werden den Siegern die Medaillen überreicht.

Zum Thema

Anmeldungen sind ab April möglich unter rsv-metelen.de. Der Radsportverein informiert über den Cycle Run im Rahmen des Frühlingsfestes am Sonntag (13. März) bei Kaffee und Kuchen in einem Zelt auf dem Sendplatz vor der Sparkasse.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3859899?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F