Mo., 18.09.2017

Garden der KG Stadtwacht Ein tänzerischer Vorgeschmack

Metelen - 

Einen Reigen aus Garde- und Showtänzen präsentierten die vier Garden der KG Stadtwacht am Samstag im Bürgerhaus. Die ganz neu einstudierten Nummern bekam das Publikum aber nicht zu sehen – die sparen sich die jungen Tänzerinnen für den Sessionsauftakt auf.

Von Dorothee Zimmer

Es soll ja spannend bleiben, deshalb übten sich die Organisatoren des Familiennachmittags am Samstag in Zurückhaltung. Die vier Garden der KG Stadtwacht präsentierten im Bürgerhaus vor großem Publikum einen Reigen aus Garde- und Showtänzen. Größtenteils stammten sie aus dem Repertoire, das bereits mehrfach zu sehen war.

„Das ganz Neue wird hier noch nicht gezeigt“, erklärte der Vorsitzende Herbert Graes. Und Heike Westermann vom durchführenden Team der Betreuer und Trainerinnen ergänzte: „Die Vorstellungen heute sollen ein bisschen Appetit machen.“ So führte zum Beispiel die Ü 15-Garde nicht den neu einstudierten Showtanz auf, sondern verlegte sich auf eine tänzerische Darbietung, die Moderator Holger Wähning als „Event-Tanz“ ankündigte. Und die Jugendgarde etwa kam zwar mit Schlumpfbemalung, aber noch ohne Schlumpfkostüm auf die Bühne. Erst am 11. November (Samstag) wird die KG Stadtwacht im Rahmen der Sessionseröffnung mit Prinzenproklamation die neuen Glanzlichter ihrer Tanzgarden öffentlich vorstellen.

Viele Jahre harte Arbeit

„Wir haben zurzeit 62 Mädchen und junge Frauen zwischen vier und 20 Jahren, sie tanzen je nach Alter bei den Minis, der Jugend, den Junioren und in der Ü 15-Garde“, nannte der Moderator wesentliche Eckdaten. Er ließ Tanzdefizite nicht unerwähnt – „es ist nicht alles in Perfektion“ –, lobte aber zugleich mehrfach die Leistungen der Aufführungen: „So etwas kann man nur mit viel Fleiß und Mühe erreichen.“ Als die Ü 15-Garde ihren Showtanz gezeigt hatte, erklärte Wähning: „Dahinter stecken viele Jahre harte Arbeit. Das, was wir gerade gesehen haben, war schon sensationell und kann sich auch über Metelens Grenzen hinweg sehen lassen.“

Die Tänzerinnen werden keinesfalls erst jeweils kurz vor Karnevalsbeginn aktiv. „Abgesehen von wenigen Wochen Pause trainieren wir das ganze Jahr über“, sagte Westermann bei der dritten Veranstaltung dieser Art mit Kaffee und Kuchen und abends mit Würstchen vom Grill. Beim Nahen der fünften Jahreszeit verdopple sich allerdings die Schlagzahl: „Dann treffen wir uns zweimal wöchentlich.“

Was die Identität des neuen Prinzenpaares betrifft, ließ sich Herbert Graes auf Nachfrage kaum etwas entlocken, bis zum 11. November ist er verschwiegen. „Nur eine Handvoll Vorstandsmitglieder kennt bisher den Namen des Paares, das vor vier Wochen seine Zusage für dieses Amt in der kommenden Session gegeben hat.“

Fotostrecke: Garden der KG Stadtwacht



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5157184?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F