Fr., 27.10.2017

Gitter-Konstruktion in Metelen ärgert Tierhalter Hunden fehlt Mut zur Brücke

Das Gitter der Brücke über die Neue Vechte kann für kleine Hundepfoten zur Falle werden. Die Gemeinde hat nun reagiert und will Blechplatten aufschrauben lassen.

Das Gitter der Brücke über die Neue Vechte kann für kleine Hundepfoten zur Falle werden. Die Gemeinde hat nun reagiert und will Blechplatten aufschrauben lassen. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Metelen - 

Die neue Brücke an Plagemanns Mühle, daran findet bislang niemand etwas zu bemängeln. Lediglich der Belag der Querung sorgt in den sozialen Netzwerken für Diskussionsstoff. Vor allem Hundebesitzer ärgern sich, denn in den Gitteröffnungen können sich die Pfoten ihrer Vierbeiner verfangen.

Von Dieter Huge sive Huwe

„Ist ja toll geworden – bis auf die Gitter!“ „Hoffentlich ist das erst mal ein Provisorium, damit alle anderen die Vechte wieder überqueren können!“ „Hundefreundlich ist definitiv was anderes.“ Diese Zitate stammen aus den sozialen Medien. Alle beziehen sich auf die neue Brücke nahe Plagemanns Mühle. Nicht auf das Bauwerk an sich, da gibt es nichts zu bemängeln. Gerade Hundebesitzern stößt jedoch der Belag der Querung auf.

Der besteht nämlich aus einer feuerverzinkten Gitterstruktur, die so gearbeitet ist, dass auch bei Minustemperaturen die Nutzung der Brücke gefahrlos möglich sein soll, denn die Gitter haben zusätzlich eine rutschhemmende Riffelung. Für Fußgänger, so sie denn nicht gerade in Pumps unterwegs sind, eine gelungene Sache, nicht jedoch für des Menschen vierbeinigen Begleiter. Hunde scheuen sich, das Gitter zu überqueren.

Blechplatten werden aufgeschraubt

Der Blick in die Tiefe auf die rauschende Vechte ist dabei aber nicht allein das Problem. Vielmehr sind es die recht groben, quadratischen Gitteröffnungen, in denen sich vor allem die Pfoten kleinerer Hunde verfangen können – Verletzungsgefahr nicht ausgeschlossen.

Die Gemeindeverwaltung hat auf die Hinweise der Hundebesitzer, die längst bis ins Rathaus gedrungen sind, reagiert. Die Brücke wird eine veränderte Oberfläche bekommen. Blechplatten – ebenfalls verzinkt – sollen zusätzlich aufgeschraubt werden und so den Vierbeinern das gefahrlose Queren der Neuen Vechte erlauben.

Andreas Joost aus der Gemeindeverwaltung schilderte, dass Metelen nicht allein stehe mit dem Thema: „Auch in Berlin gab es einen ähnlichen Belag bei einer Brücke im dortigen Regierungsviertel. Auch dort wurde eine Lösung durch die Anbringung von Blechplatten gefunden.“ Ein Zeitfenster konnte er nicht nennen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5248379?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F