Sa., 28.10.2017

Metelener Krimi-Herbst Bauchgefühl für einen geplanten Mord

Bernard Oskamps Krimi-Empfehlung strotzt vor rabenschwarzem Humor und einer höchst ungewöhnlichen Erzählperspektive.                                    

Bernard Oskamps Krimi-Empfehlung strotzt vor rabenschwarzem Humor und einer höchst ungewöhnlichen Erzählperspektive.                                     Foto: Dieter Huge sive Huwe

Metelen - 

„Das habe ich mit dem allergrößten Vergnügen gelesen“, schwärmt Bernard Oskamp über „Nussschale“ den Krimi, den er den Lesern ans Herz legt und der so ganz anders ist als das, was man klassischerweise unter einem Kriminalroman fasst.

Von Dieter Huge sive Huwe

Vor allem die extrem außergewöhnliche Perspektive, in der das Werk verfasst ist, macht seinen Reiz aus. Erzählt wird die Geschichte um einen (geplanten?) Mord nämlich aus der Sicht eines Ungeborenen. Das erlebt mit, wie seine Mutter nicht nur fremdgeht, sondern auch noch einen Plan schmiedet, um ihren Ehemann – mithin den Vater des Fötus – um die Ecke zu bringen. Dem Kind wird klar: Meine Mutter wird vielleicht zur Mörderin!

Gut möglich, dass solche Ideen nur in den Hirnen britischer Autoren reifen können – wenn sie aber noch mit feinstem Humor von der Insel gepaart sind, wird eine solche Erzählung zum Lesevergnügen. „Das Buch ist nicht böse, die Handlung eher harmlos“, zerstreut der 60-Jährige Metelener Befürchtungen bei denjenigen, die ein Abgleiten ins allzu Groteske befürchten.

Fest steht für Oskamp aber: „Es gibt nichts Vergleichbares.“ Ihm gefällt vor allem der Schreibstil von Autor Ian McEwan. „,Nussschale‘ ist allerdings weder was für Schnellleser noch für diejenigen, die auf Spannungsthriller stehen“, warnt Vielleser Oskamp. „Man muss jeden Satz lesen, teils ergeben sich Wendungen in knappen Formulierungen.“ Das Eintauchen in die Perspektive des Ungeborenen sei „einfach göttlich“, begeistert sich der Metelener, der den Tipp für das Buch durch eine Rezension im Radio bekommen hatte, und – mit Blick auf dessen kammerspielartigen Szenen, hofft: „Ich stelle mir das Buch übrigens auch als Hörspiel spannend vor.“

Etwa jedes zweite Buch, das Oskamp liest, ist ein Kriminalroman. Sachbücher und vor allem Humorvolles bringen Abwechslung ins Lesefutter des Bücherfreundes, der über Abenteuerromane der Kindheit und Jugend zu den Krimiklassikern um die Kommissare Maigret und Sherlock Holmes fand.

Zum Thema

Ian McEan: Nussschale, Diogenes Verlag, 288 Seiten, 22 Euro.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5249928?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F