Mi., 05.11.2014

Vorschüler der Markus-Kita lernen soziale Kompetenz mit Schaumstoffschwertern Weiche Klingen kreuzen sich

Timo Arend erklärt den Kindern den Umgang mit den Schaumstoff-Waffen.

Timo Arend erklärt den Kindern den Umgang mit den Schaumstoff-Waffen. Foto: Dietrich

Kinderhaus - Konflikte konstruktiv lösen, Selbstbewusstsein entwickeln, positiv mit Aggression umgehen: In der evangelischen Markus-Kindertageseinrichtung werden Kindern im Vorschulalter wichtige soziale Kompetenzen vermittelt – mit durchaus ungewöhnlichen Mitteln.

Von Nils Dietrich

„Erste Regel: Es geht erst los, wenn der Lehrer sagt, dass wir anfangen.“ Timo Arend macht gleich zu Beginn klar, wer der Chef ist. Die sechs Jungen im Alter von vier und fünf Jahren haben ihn offenbar verstanden, gebannt lauschen sie den Worten des Trainers. Arend, von Beruf Physiotherapeut und derzeit Student der Erziehungswissenschaften, ist in die Kita gekommen, um den Kindern den Umgang mit Schaumstoffschwertern beizubringen. Er selbst betreibt den Sport bereits seit seinem 13. Lebensjahr, heute gibt er sein Wissen als Taiji- und Qigong-Lehrer weiter.

Bei der Veranstaltung in der Turnhalle der Kita geht es am Montag aber weniger um Kampfsport und schon gar nicht um Artistik à la Jackie Chan: „Es geht darum den Umgang mit Regeln zu lernen“, erklärt Arend. „Die Teilnehmer bekommen das Schwert nicht einfach in die Hand gedrückt, sondern werden angeleitet. Sie lernen den verantwortungsbewussten Umgang damit.“

Das neue, auf den ersten Blick durchaus exotische Angebot haben die Kita-Verantwortlichen ganz bewusst ausgewählt und vorher selbst getestet, berichtet Leiterin Gabriele Jasper. Der Kampf mit den Schaumstoff-Schwertern kam gut an: „Die Mitarbeiter fanden das ganz toll.“

Das Angebot sieht sie als „körperliche“ Ergänzung zu dem „Coolness-Training“, das die Einrichtung bereits seit rund vier Jahren für Kinder im Vorschulalter anbietet. „Die Kinder sollen hier lernen, Respekt voreinander auszubauen“, sagt Gruppenleiterin Tamara Borgs.

Dort werden Übungen durchgeführt, die Aufmerksamkeit, Disziplin und Rücksichtnahme fördern sollen – Dinge, die viele Kinder heute nicht mehr zu Hause erlernen. „Diese Werte und Normen werden auch beim Schwertkampf vermittelt“, unterstreicht Borgs.

Das auf zunächst drei Monate angesetzte Angebot ist übrigens nicht nur den Kindern der Markus-Kita vorbehalten. „Das ist ein Angebot für den ganzen Stadtteil“, sagt Jasper. Interessierte können sich unter Telefon (02 51) 21 25 64 an die Kita wenden.

Das Schwertkampfangebot findet jeden Montag zwischen 15 und 16 Uhr in der Turnhalle der Kita (Rektoratsweg 76) statt und ist zunächst auf drei Monate angelegt.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2854488?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F