Anzeige

Fr., 08.01.2016

Das Albachtener Haus Kamillus der Alexianer Ein neues Zuhause für 24 schwerstbehinderte Menschen

Frohe Gesichter gab es bei der Einweihung des Haus Kamillus, in dem 24 mehrfach Schwerstbehinderte in hellen und freundlichen Wohneinheiten untergebracht sind.

Frohe Gesichter gab es bei der Einweihung des Haus Kamillus, in dem 24 mehrfach Schwerstbehinderte in hellen und freundlichen Wohneinheiten untergebracht sind. Foto: ann

Münster-Albachten - 

Bereits im Herbst vergangenen Jahres wurde das Gebäude bezogen, jetzt wurde es mit einer kleinen Feier ganz offiziell eingeweiht: Auf dem Pfarrhaus-Areal in Albachten haben die Alexianer ein Wohnheim für schwerstbehinderte Menschen geschaffen.

Als Geburtshelfer ist Pfarrer Dr. Christian Schmitt vermutlich noch nicht oft tätig gewesen. Aber genau das war er vor dreieinhalb Jahren – zumindest hat Stephan Dransfeld ihn so gesehen. Der Regionalgeschäftsführer der Alexianer erinnerte sich genau: Beide hätten auf dem Balkon des alten Albachtener Pfarrhauses gestanden, und er habe Schmitt gefragt, ob er sich vorstellen könne, dass auf dem Pfarrhaus-Areal ein Wohnheim für mehrfach Schwerbehinderte Menschen entstehen könne. Der Pfarrer konnte!

Fast vier Jahre später wurde nun das Haus Kamillus offiziell seiner Bestimmung übergeben, auch wenn es bereits im Herbst bezogen wurde. Inzwischen seien alle Bewohner im besten Sinne „angekommen“, wie Wohnbereichsdirektorin Claudia Bergmann beim Festakt versicherte. Anstatt auf einer Ebene mit einem Gemeinschaftsraum für 17 Menschen und mehrfach belegten Räumen zu wohnen, leben nun 24 behinderte Menschen mit dem Betreuungsteam in einen Haus mit vier Wohneinheiten samt Küche, Wohn- und Essräumen und Einzelzimmern.

Claudia Bergmann dankte den 25 Betreuerinnen und Betreuern, die bei der Planung mitgewirkt und den Umzug aus eigener Kraft gestemmt hätten. Großen Dank der Alexianer sprach Dransfeld dem Landschaftsverband, der Stiftung Wohlfahrtspflege und der Aktion Mensch aus, die für die Finanzierung des hellen freundlichen Hauses gesorgt hätten, sowie der Stadt, die stets ein offenes Ohr für soziale Einrichtungen habe.

Pfarrer Schmitt und Pfarrer Wilfried Küppers von den Alexianern segneten die Kreuze für die Wohngruppen und stimmten gemeinsam das Lied „Großer Gott wir loben dich“ an.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3726108?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F