Anzeige

Mo., 11.01.2016

Gastspiel im Februar „Phantom der Oper“ in Münster

Das Erfolgsmusical „Das Phantom der Oper“ kommt am 5. Februar als Gastspiel in die Halle Münsterland. Es handelt sich hierbei um eine musikalische Neuinszenierung von 2011.

Das Erfolgsmusical „Das Phantom der Oper“ kommt am 5. Februar als Gastspiel in die Halle Münsterland. Es handelt sich hierbei um eine musikalische Neuinszenierung von 2011. Foto: Carina Jahn

Münster - 

Das Musical „Das Phantom der Oper“ gastiert am 5. Februar (Freitag) in der Halle Münsterland. In der Ankündigung heißt es: „Ein atemberaubendes Bühnenbild und modernste 3D Videotechnik kreieren die perfekte Bühnenillusion.“

Die Kritiker seien sich einig: „Dieses ,Phantom der Oper‘ ist die spektakulärste Tourneeproduktion, die in Europa unterwegs ist.“ Jetzt im Februar hält der Musical-Tross erstmalig in Münster. Weiter schreibt der Veranstalter, dass die optischen Effekte „mit der starken Musik und den einfühlsamen Texten die perfekte Bühnenshow bilden“.

Die musikalische Neuinszenierung entstand anlässlich des 100-jährigen Bestehens des 1911 veröffentlichten Romans „Le Fantôme de l’Opéra”. Die Autoren des neuen Musicals, Deborah Sasson und Jochen Sautter, halten sich dabei viel näher an der Romanvorlage als alle bisherigen musikalischen Interpretationen des Stoffes.

Der größte Teil der Musik wurde von Deborah Sasson selbst komponiert. Dabei war der Künstlerin wichtig, wie es heißt, Opernzitate in die neu komponierte Musik einzubinden. Einzelne Musikthemen steuerte auch das Produzententeam Köthe/Heck bei. Die Musikarrangements übernahm der englische Komponist und Arrangeur Peter Moss, der unter anderem für die BBC in London tätig ist. Sämtliche Liedertexte stammen aus der Feder von Jochen Sautter, der bei dem Stück auch für die Regie und die Choreographie verantwortlich ist.

Das Phantom wird von Axel Olzinger gespielt, der unter anderem in „Chicago“ im Londoner Westend und in zahlreichen Rollen bei Musicalproduktionen der Vereinten Bühnen Wien Erfolge feiern konnte.

Die Rolle der Christine interpretiert die Bostoner Sängerin Deborah Sasson selbst. Für die Mischung aus Musical und Oper ist die Echo-Klassik-Preisträgerin, die auf vielen Bühnen der Welt zu Hause ist, mit ihrer kraftvollen Sopranstimme prädestiniert. Ein großes Ensemble von Darstellern aus dem deutschsprachigen Raum wirkt bei der Produktion mit, heißt es. Die Musik ist live, gespielt von einem 18-Mann-Orchester, so die Pressemitteilung.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3732131?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F