Fr., 15.01.2016

Professor des Jahres 2015 Viel Beifall für den Super-Prof

Olaf Arlinghaus (r.) nahm die Urkunde als „Professor des Jahres“ entgegen.

Olaf Arlinghaus (r.) nahm die Urkunde als „Professor des Jahres“ entgegen. Foto: Carsten Bender

Wie wird man „Professor des Jahres“? Indem man sich vorbildlich um seine Leute kümmert. Der Wirtschaftswissenschaftler Olaf Arlinghaus macht es vor .

Der Hörsaal ist gut gefüllt. Prof. Dr Olaf Arlinghaus strahlt bei jedem Studierenden, der bei der akademischen Feierstunde durch die Tür kommt. Denn neben einer hochkarätigen Jury hatten vor allem sie, die angehenden Betriebswirte, Arlinghaus im Absolventenmagazin „Unicum Beruf“ zum „Professor des Jahres 2015“ in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura gewählt. Um die Preisverleihung an der Fachhochschule mitzuerleben, kamen viele seiner Studierenden zu der Veranstaltung. Manfred Baldschus (Unicum), Prof. Dr. Winfried Schulze, ehemaliger Vorsitzender des Wissenschaftsrates, FH-Präsidentin Prof. Dr. Ute von Lojewski sowie der Dekan des Fachbereichs Wirtschaft, Prof. Dr. Dirk Kiso sprachen ein Grußwort. Zu den Gästen gehörten laut Pressemitteilung der FH auch viele Alumni und Unternehmer aus der Region.

„Mir fehlen noch immer adäquate Worte, die meine Dankbarkeit und Freude über diese Platzierung angemessen ausdrücken könnten“, so der überglückliche „Professor des Jahres“, der zu Tränen gerührt war.

Begonnen hat die Karriere von Arlinghaus mit einem sehr früh ausgeprägten Drang zum Handel. „Ich habe sogar schon im Kindergarten mit Matchboxautos gehandelt, in der Schule kamen Comics und Romane dazu“, erinnert er sich. Nach der höheren Handelsschule, einer Ausbildung, dem BWL-Studium an der FH Münster und einer Promotion an der Universität Münster waren Städte wie Caracas, Madrid, New York, Paris und Genf sehr wichtige Stationen in seinem Berufsleben. Managementerfahrungen sammelte er beim Daimler-Konzern, bei E.ON und schließlich als Vorstand für eine börsennotierte Gesellschaft.

Heute liebt er es, seine eigenen Erfahrungen im internationalen Management an Studierende weiterzugeben. Die Studierenden haben ihn gewählt, weil er ihnen den Berufseinstieg erleichtert, ihnen beratend zur Seite steht, sie über Lehrveranstaltungen hinaus vernetzt und ihnen mit Hilfe des „Business Days“ direkte Kontakte zu Unternehmen ermöglicht. Das hat auch die Jury um Prof. Dr. Winfried Schulze überzeugt.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3739713?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F