Anzeige

Mi., 20.01.2016

Gegenprotest in Handorf geplant AfD-Chefin Petry spricht auf Gut Havichhorst

Auf Gut Havichhorst soll am Donnerstagabend die AfD-Veranstaltung mit Frauke Petry stattfinden.

Auf Gut Havichhorst soll am Donnerstagabend die AfD-Veranstaltung mit Frauke Petry stattfinden. Foto: Wilfried Gerharz

Münster - 

(Aktualisiert) Die münsterische AfD hat einen neuen Veranstaltungsort für den Auftritt ihrer Bundesvorsitzenden Frauke Petry gefunden. Sie wird am Donnerstag auf Gut Havichhorst in Handorf sprechen. Das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ plant eine Gegendemonstration.

Von Martin Kalitschke

Die AfD weicht mit ihrer für den Donnerstag geplanten Veranstaltung in Münsters Osten aus. Auf Gut Havichhorst in Sudmühle wird zwischen 19 und 22 Uhr auch die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry sprechen, bestätigte am Mittwoch der münsterische AfD-Vorsitzende Helmut Birke.

Ursprünglich sollte die Veranstaltung im Schlossgarten-Café stattfinden. Dessen Betreiber machte jedoch am Dienstag einen Rückzieher – „aus Sicherheitsgründen“, wie er am Mittwoch betonte.

Das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ plant parallel zum Petry-Auftritt eine Gegendemonstration. Sie soll zwischen 18 und 22 Uhr in Sudmühle stattfinden, so der Sprecher des Bündnisses, Carsten Peters. Bei der Polizei sei die Gegenveranstaltung bereits angemeldet worden.

Der genaue Ort soll am Donnerstag nach einem Gespräch im Polizeipräsidium bekannt gegeben werden. „Wir wollen möglichst nah an den Veranstaltungsort heran“, so Peters.

Anlass der AfD-Veranstaltung ist die Gründung eines münsterischen Ablegers ihrer Jugendorganisation. Helmut Birke rechnet mit bis zu 200 Teilnehmern. Die Veranstaltung sei öffentlich. Am Dienstag hatte Birke angekündigt, die Absage des Schlossgarten-Cafés auf ihre Rechtmäßigkeit überprüfen zu lassen. Nachdem man nun einen Veranstaltungsort gefunden hat, sei dies aber „erledigt“.

Unterdessen hat der Betreiber des Schlossgarten-Cafés, André Blumenfeld, klargestellt, dass er die Veranstaltung aus Sicherheitsgründen abgesagt habe. Angesichts einer sich seit Wochenbeginn „zunehmend verschärfenden Risikolage angesichts der zu erwartenden massiven Gegendemonstration“ sei die Sicherheit von Gästen, Personal und weiteren Personen nicht zu gewährleisten gewesen. Sein Team habe von Gewaltbereitschaft, Sach- und Personenschäden ausgehen müssen.

Die Polizei werde „in ausreichender Stärke vor Ort sein“, so eine Sprecherin. Sollten Straftaten begangen werden, werde man diese „konsequent“ verfolgen. Zunächst gehe man aber von einem friedlichen Verlauf aus.

„Petry ist nicht willkommen“

SPD, Grüne und Piraten in der Bezirksvertretung Münster-Ost haben in einer gemeinsamen Erklärung klargestellt, dass die AfD-Bundessprecherin Frauke Petry in Münsters Osten nicht willkommen ist. Sie protestieren „auf das Entschiedenste gegen den Auftritt dieser rechtspopulistischen Partei und ihrer Vorsitzenden in unserem Stadtteil“.

Die AfD habe sich in den letzten sechs Monaten immer weiter in die rechte Ecke begeben und scheue vor rassistischen und menschenverachtenden Aussagen nicht mehr zurück. Gerade Frauke Petry hält sich nicht mit Hasstiraden gegen Menschen anderer Herkunft, Religion, Hautfarbe oder sexueller Orientierung zurück und begebe sich dabei, wie die gesamte AfD, ins politische Abseits.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3749562?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F