Anzeige

Do., 21.01.2016

Paulusplakette Paulusplakette für Rudolph Herzog von Croÿ

Rudolph Herzog von Croÿ (l.) erhielt am Donnerstagabend die Paulusplakette des Bistums. Generalvikar Norbert Kleyboldt überreichte ihm Urkunde und Plakette.

Rudolph Herzog von Croÿ (l.) erhielt am Donnerstagabend die Paulusplakette des Bistums. Generalvikar Norbert Kleyboldt überreichte ihm Urkunde und Plakette. Foto: mm

Münster - 

Der Dom auf der einen Seite, der Apostel Paulus auf der anderen Seite – Rudolph Herzog von Croÿ wurde am Donnerstagabend eine besondere Ehre. Ihm wurde die Paulusplakette verliehen.

Von Maria Meik

Ehre, wem Ehre gebührt. Immer den Nächsten im Blick, hat sich Rudolph Herzog von Croÿ als Malteser erster Güte verdient gemacht. Seit 25 Jahren ist er ehrenamtlich als Diözesanleiter des Malteser-Hilfsdienstes im Bistum Münster tätig. Und so war es am Donnerstagabend an der Zeit, seine Arbeit zu würdigen.

Im Kachelzimmer der Kathedrale waren aller Augen auf Rudolph Herzog von Croÿ aus Dülmen-Merfeld gerichtet. Fest verwurzelt in seinem Glauben, lebt er aus ihm heraus in seinen Werken. Generalvikar Norbert Kleyboldt überreichte ihm dafür in einer Feierstunde die Paulus­plakette des Bistums Münster im Namen des Bischofs Dr. Felix Genn. Er habe bekundet, wie wichtig es sei, Menschen zu haben, die Flagge zeigen für die christliche Botschaft, so der Generalvikar.

Die Malteser hatten diese besondere Auszeichnung beantragt. „Herzog von Croÿ hat sich außerordentlich um unsere Belange verdient gemacht“, betonte Diözesangeschäftsführer Stephan von Salm. „Bescheidenheit und Kompetenz zeichnen ihn aus. Er hat viele Projekte für Bedürftige beeinflusst und ist ein authentisches Vorbild und ein Begleiter im Alltag der Malteser geworden“, sagte von Salm.

„Bischof Genn hat diese Ehrung sehr gerne ausgesprochen. Die Paulusplakette bekommt nicht jeder. Sie ist von der Wertigkeit eine großartige Sache, wenn Christinnen und Christen mit ihr ausgezeichnet werden“, betonte Kleyboldt. Er überbrachte auch Grüße des erkrankten Weihbischofs Dieter Geerlings, der den Maltesern sehr verbunden sei.

Der Generalvikar erinnerte weiter an das unvergessene Domjubiläum. „Die Malteser haben viel zum Erfolg beigetragen. Sie arbeiten wunderbar zusammen.“

Rund 3000 ehrenamtliche Malteser sind im Bistum Münster tätig. Ob Ältere, Flüchtlinge oder Einsätze in Katastrophengebieten – die Malteser sind da, wenn Menschen sie brauchen. Herzog von Croÿ ist Ansprechpartner für die Freiwilligen, Interessenvertreter und Koordinator. 



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3753063?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F