Sa., 23.01.2016

Polenz zu Gast im ZDF Schlaflos nach dem Maybrit-Illner-Talk

Ruprecht Polenz war Donnerstag bei Maybrit Illner.

Ruprecht Polenz war Donnerstag bei Maybrit Illner. Foto: dpa

Münster - 

Der münsterische CDU-Politiker Ruprecht Polenz war am Donnerstagabend zu Gast in der ZDF-Talkshow „Maybrit Illner“. Nach der Sendung verriet er unserer Zeitung, warum ihn der CSU-Minister Markus Söder auf die Palme brachte. . .

Von Martin Kalitschke

Am Morgen danach ist nicht nur Ruprecht Polenz mit seinem Auftritt in der ZDF-Talkshow „Maybrit Illner“ zufrieden. „Nach dem Frühstück rief mich Oberbürgermeister Markus Lewe an, um mir zu gratulieren, und dann erreichte mich auch noch eine SMS von unserer Bundestagsabgeordneten Sibylle Benning“, berichtet der CDU-Politiker. Eine Stunde lang diskutierte der langjährige Bundestagsabgeordnete am Donnerstagabend über, wie könnte es anders sein, das Thema Flüchtlinge.

„Die ZDF-Anfrage erreichte mich kurzfristig“, sagt Polenz. Ob ein anderer CDU-Politiker kurz zuvor abgesagt hatte, darüber kann er nur spekulieren. Polenz war schon in vielen Polit-Talkshows zu Gast, entsprechend routiniert absolvierte er seinen Auftritt, gab den ruhenden Pol, dessen besonnene, pragmatische Argumentationen phasenweise bei der Linken-Parteichefin Katja Kipping besser ankamen als beim bayrischen Heimatminister Markus Söder (CSU) und dem Juristen Ulrich Battis.

Apropos Söder: Dass der in der Sendung gleich zwei Mal die Vorkommnisse in Köln mit der Flüchtlingsdiskussion verknüpft hat, sei „eine Schweinerei“ gewesen, stellt Ruprecht Polenz am Freitagvormittag klar. „Das widerspricht nämlich jeder empirischen Erfahrung.“ Hätte Söder seinen Vergleich ein drittes Mal zum Besten gegeben, „dann hätte ich dazu etwas gesagt“, so Polenz.

Wird Merkel die Flüchtlingskrise im Amt überstehen? Auch darüber wurde bei Maybrit Illner diskutiert. Polenz geht davon aus, dass das der Fall sein wird, „ich hoffe, dass sie noch sehr lange Kanzlerin sein wird“, sagt der frühere CDU-Generalsekretär.

Am Ende ist Polenz mit seinem Auftritt zufrieden, er habe alles sagen können, was er sagen wollte, versichert er. Dennoch: Nach der Show habe er erst einmal nicht schlafen können. „Ich fuhr gegen eins ins Hotel, schaute dann noch Fernsehen, vieles ging mir noch einmal durch den Kopf.“

Die Talkrunden im Sender Phoenix mag er übrigens am liebsten, sagt Polenz. „Da lassen sie einen immer ausreden.“ Spricht´s – und verschwindet in den Zug zurück nach Münster.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3756142?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F