Anzeige

Do., 28.01.2016

Keine Kurse von Bäder-Mitarbeitern Schwimmunterricht Mangelware

Keine Kurse von Bäder-Mitarbeitern : Schwimmunterricht Mangelware

Für Plätze in Schwimmkursen in Münster bei öffentlichen Anbietern gibt es oft Wartelisten – und die Plätze sind in den vergangenen Monaten noch knapper geworden. Foto: dpa

Münster - 

Wenn Eltern für ihr Kind einen Schwimmkurs in einem öffentlichen Bad suchen, ist das gar nicht leicht. Das Angebot in Münster ist noch einmal knapper geworden: Die Stadt hat ihren Schwimmmeistern bis auf weiteres untersagt, dort ihre beliebten Kurse in Nebentätigkeit anzubieten.

Von Karin Völker

Wer schwimmen kann, ertrinkt nicht – Schwimmen gehört zu den Grundfertigkeiten, die Kindern vermittelt werden sollten. Schon seit Jahren mehren sich Klagen darüber, dass eine wachsende Zahl von Kindern nicht schwimmen lernt.

Für Plätze in Schwimmkursen bei öffentlichen Anbietern gibt es oft Wartelisten – und die Plätze sind in den vergangenen Monaten noch knapper geworden. Die Schwimmmeister in den städtischen Bädern, die als Nebentätigkeit häufig Kindern und auch Erwachsenen das Schwimmen beigebracht haben, dürfen diese Kurse seit einigen Monaten nicht mehr anbieten.

„Die Verwaltung prüft, ob bei den Nebentätigkeiten auch alle aktuell gesetzlich geltenden Regeln eingehalten werden“, erläutert Winfried Reher, Leiter der Bäderabteilung im städtischen Sportamt. Bis das Ergebnis dieser Prüfung vorliege, seien die Mitarbeiter angehalten, ihre Nebentätigkeit vorerst ruhen zu lassen. „Wir gehen davon aus, dass die Regularien bald geklärt sind“, so Reher.

Nicht nur in den Bädern, auch im Sportamt hätten die Mitarbeiter schon häufig Fragen nach den Schwimmkursen erreicht. „Wir bitten die Interessenten, sich in den Bädern in Listen einzutragen“, ergänzt er.

Das Angebot an Kursen in den städtischen Bädern ist durch den von der Verwaltung verfügten Stopp aber merklich geschrumpft. Viele der Schwimmmeister in den Bädern hatten lange Jahre in ihrer Freizeit und wenn es die Öffnungszeiten der Bäder erlaubten, Lehrgänge angeboten.

Die Programme der Sportvereine laufen zwar momentan weiter – doch auch hier gibt es eine riesige Nachfrage, wie Jutta Zeidler von der Schwimmvereinigung 91 erklärt. Für die im Februar beginnenden Kurse gibt es noch wenige Restplätze – allerdings zu Zeiten, in denen Kinder in der Regel in Schule oder Kita noch in der Betreuung sind.

Für Kurse, die im August beginnen, führt die SV 91 Listen. Sehr nachgefragt vor allem von Migranten seien auch Schwimmkurse für Erwachsene und Trainings, in den bestimmte Schwimmtechniken geschult werden, sagt Zeidler. Hier müssen Interessenten in aller Regel warten.

Wegen der Schließung des Südbades und dem langfristigen Ausfall des Hallenbades Kinderhaus gebe es ohnehin weniger Möglichkeiten für Kurse.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3765317?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F