Mi., 03.02.2016

Nelles-Nachfolge Johannes Wessels soll Uni-Rektor werden

Der Kernphysiker Johannes Wessels, hier bei einem früheren Termin mit Rektorin Ursula Nelles, soll neuer Rektor der Universität Münster werden.

Der Kernphysiker Johannes Wessels, hier bei einem früheren Termin mit Rektorin Ursula Nelles, soll neuer Rektor der Universität Münster werden. Foto: WWU

Münster - 

Der Kernphysiker Johannes Wessels soll der nächste Rektor der Universität werden. Dies wurde am Mittwoch im Senat bekannt.

Von Karin Völker

Der Physiker Johannes Wessels, Professor der Universität Münster, soll der Rechtswissenschaftlerin Ursula Nelles im Rektorenamt nachfolgen. Dies erklärte der Vorsitzende des Senats, Prof. Dr. Georg Peters, am Mittwochabend in der Sitzung des Gremiums.

Die Rektorfindungskommission aus Mitgliedern des Senats und des Hochschulrates wird der am 7. April tagenden Hochschulwahlversammlung den 53 Jahre alten Kernphysiker als einzigen Kandidaten vorschlagen. Die Amtszeit von Ursula Nelles endet am 30. September. Sie wird dann nach zehn Jahren an der Spitze der Universität Münster in den Ruhestand wechseln.

Die Rektorfindungskommission hatte die Aufgabe, sowohl intern als auch außerhalb der Universität nach geeigneten Kandidaten Ausschau zu halten. Die Rektorenstelle war auch bundesweit ausgeschrieben worden. Peters und auch der Hochschulrat sagen bewusst nichts über die Resonanz auf die Stellenanzeige und mögliche andere Interessenten an dem Amt. Der Namen des Kandidaten werde jetzt öffentlich kommuniziert, um Spekulationen über die Rektorennachfolge auszuschließen, erklärte Peters, der im Senat keine Fragen und Wortmeldungen zu diesem Thema zuließ.

Johannes Wessels, gebürtig aus Bremen, studierte und forschte an der Universität Heidelberg, bevor er 2003 Direktor des Instituts für Kernphysik an der Uni Münster wurde. Er hat neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit in zahlreichen Gremien der Universität Erfahrung mit dem Hochschulmanagement gesammelt, unter anderem als Dekan seines Fachbereichs.

Wessels ist ein international erfolgreicher Wissenschafter, der sich in zahlreichen Gremien und Forschungsverbünden engagiert. Zu den Forschungsgebieten des Physikers zählen die Kern- und Teilchenphysik, Teilchendetektoren und die medizinische Bildgebung. Seit 2011 ist Johannes Wessels stellvertretender Leiter des Alice-Experiments im Teilchenbeschleuniger am Kernforschungszentrum „Cern“ bei Genf. Das Experiment soll den Zustand der Materie unmittelbar nach dem Urknall nachstellen.

 

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3781173?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F