Fr., 05.02.2016

Arbeiten auf dem Sparkassen-Campus liegen im Zeitplan 150 Programmierer sind bereits eingezogen

Sichtbar größer: Das Gebäude des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe wächst um einen Anbau.

Sichtbar größer: Das Gebäude des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe wächst um einen Anbau. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Es läuft nach Plan auf dem Sparkassen-Campus. Das Hotel und die bisherige Akademie am Bröderichweg werden Schritt für Schritt für den neuen Mieter, die Sparkassen Finanz-Informatik, hergerichtet.

So kann es gehen: Die Zusammenführung der Sparkassenakademien Münster und Düsseldorf zur „Sparkassenakademie NRW“, die am Phoenix-See in Dortmund ihren neuen Sitz erhält, beschert dem Bauhandwerk in Münsters Norden eine Fülle von Aufträgen. Umbau, Ausbau und Neubau – auf dem neuen Sparkassen-Campus werden in diesem und im kommenden Jahr weitere Millionen Euro investiert. Das Hotel und die bisherige Akademie am Bröderichweg werden Schritt für Schritt für den neuen Mieter, die Sparkassen Finanz-Informatik, hergerichtet. Parallel wächst die Verbandszentrale an der Regina-Protmann-Straße um einen mehrgeschossigen Anbau.

Alle Baumaßnahmen, so heißt es beim Sparkassenverband Westfalen-Lippe, liegen momentan im Zeitplan. Gesamtvolumen: 27 Millionen Euro. Der erste Bauabschnitt wurde wie vorgesehen bis zum Jahresende fertiggestellt. Zum 1. Dezember konnten die ersten 150 Spezialisten der Sparkassen-FI dort ihre neuen Büros beziehen.

Zurzeit konzentrieren sich die Arbeiten auf den benachbarten zweiten Bauabschnitt. Das Gebäude wird entkernt. Schon im Oktober 2016 sollen in diesen Trakt weitere 60 und im März 2017 noch einmal 190 Mitarbeiter der Finanz-Informatik einziehen, heißt es beim Sparkassenverband. Die Zielmarke mit insgesamt 600 Mitarbeitern der FI auf dem neuen Sparkassen-Campus soll im Frühjahr 2018 erreicht werden. Einziehen werden die Programmierer des großen Finanzdienstleisters der Sparkassen. Dieser verfügt über Standorte in Frankfurt, Hannover und Münster (Nevinghoff) und ist unter anderem für über 400 Sparkassen, zahlreiche Landesbanken und Landesbausparkassen tätig. „Das Gehirn der FI“, freut man sich beim Verband über den neuen Mieter.

Während die bisherige Akademie und das ehemalige 243-Zimmer-Hotel umgebaut werden, erweitert der Sparkassenverband direkt gegenüber seinen Sitz. Das über 30 Jahre alte Verbandsgebäude wird auf neue Erfordernisse ausgerichtet. Die Erweiterungsarbeiten laufen schon seit dem vergangenen Juli. Gleichzeitig wird der Komplex an moderne Brandschutz- und Energiestandards angepasst. Im kommenden Sommer sollen die Arbeiten abgeschlossen werden.

Der bisherige münsterische Teil der Sparkassenakademie wird wiederum zum Jahresbeginn 2017 seine Arbeit in Dortmund aufnehmen. Bis dahin soll dort die alte Hörder Burg, eine ehemalige Wasserburg, entsprechend umgebaut sein. Der angrenzende Neubau, darunter ein Hotel, soll bis Ende 2017 zur Verfügung stehen. Dann zieht auch der Düsseldorfer Teil der Akademie nach Dortmund. Die Einrichtung wird dann am Phoenix-See ihren Vollbetrieb aufnehmen.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3788261?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F