So., 14.02.2016

Apisticus des Jahres 2016 Mekka für Bienenfreunde

Neben einer Vielzahl an Imkerzubehör, das bei einer Ausstellung von 112 Firmen und Organisationen in der Speicherstadt in Coerde gezeigt wurde, wurden beim 25. Apisticustag auch zahlreiche Vorträge geboten. Unter den Gästen waren (kleines Foto, v.r.)

Neben einer Vielzahl an Imkerzubehör, das bei einer Ausstellung von 112 Firmen und Organisationen in der Speicherstadt in Coerde gezeigt wurde, wurden beim 25. Apisticustag auch zahlreiche Vorträge geboten. Unter den Gästen waren (kleines Foto, v.r.) Foto: Maria Conlan

Münster - 

„Ich habe gar keine eigenen Bienen“, gestand der neu gekürte Apisticus des Jahres 2016, Dr. Joachim Eberhardt. Der Biologe wurde zur Eröffnung des 25. Apisticustages am Samstag für sein E-Learning-Projekt „Die Honigmacher“ ausgezeichnet, das für jeden kostenlos online zugängig ist. Über 3000 Klicks täglich beweisen, dass das Konzept großen Anklang findet und auch der Imkerei Nachwuchs beschert.

Von Maria Conlan

Jugendliche, erfahrene Imker, Familien und internationale Bienenfreunde kamen am Wochenende in die Speicherstadt zur Imkermesse unter dem Titel „Bienen braucht das Land“. Bereits zwei Stunden vor dem offiziellem Beginn hatten die 24 Helfer des Kreisimkervereins Münster an der Tageskasse gut zu tun, neben 700 Voranmeldungen wurde das Vierfache an Tagesgästen erwartet.

Auf 3000 Quadratmetern stellten sich 112 Firmen und Organisationen vor. 28 Fachvorträge zu Umweltfragen, Honigvermarktung und Parasiten bot das Programm. Neben Fachgesprächen, einer Auswahl an Imkereizubehör gab es auch etliche Honigprodukte zum Probieren, von Delikatessen wie Met und Honigsenf über Kosmetika. Ein Extraraum war für niederländische Imker für Vorträge reserviert. Der Honig-Doktor gab Jungimkern und Honigfreunden Infos zur Honigqualität. Die jüngsten Besucher konnten spielerisch die Imkerei erkunden.

Veranstalter des Apisticustages, übrigens nach einer Figur von Wilhelm Busch benannt (Apis = lateinisch für Honigbiene), sind die Landwirtschaftskammer NRW, der Verein zur Förderung der Bienenkunde Apis, der Landesverband Westfälischer und Lippischer Imker und der Kreisimkerverein Münster.

In Vertretung von Umweltminister Johannes Remmel überbrachte Peter Hettlich die Grußworte des Landwirtschaftsministeriums und bezeichnete diese „einmalige Fachtagung“ als „größte deutsche bienenkundliche Veranstaltung“. Er bezeichnete die 10 000 Imker als Säulen naturnaher Lebensräume. Bürgermeisterin Karin Reismann bedankte sich für 25 Jahre Apisticustag in Münster. Dr. Thomas Klüner vom Imker- Landesverband Westfalen Lippe erinnerte sich an die Anfänge dieser Messe im Schloss und bezeichnete „Münster als das Mekka für Bienenfreunde“. Als dessen Initiator wurde Dr. Werner Mühlen als „Bergeversetzer“ mit einer gleichnamigen Skulptur geehrt.

Die Dortmunder Harfinistin Lucinda Hahne begeisterte mit ihrem eigens für das Jubiläum komponierten Musikstück „Das Bienenjahr“. Es war ein sonniger Start und als Messe noch erfolgreicher als in den Vorjahren.

Das nächste große Imker-Ereignis folgt am 16. Oktober rund um das Schloss in Münster. Dort findet dann der Honigmarkt statt.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3809064?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F