Anzeige

Di., 16.02.2016

Preisträgerkonzert von „Jugend musiziert“ Der Lieblingstermin der Bürgermeisterin

Die Preisträger des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ präsentierten sich im Rathausfestsaal mit ihren Auszeichnungen.

Die Preisträger des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ präsentierten sich im Rathausfestsaal mit ihren Auszeichnungen. Foto: ukc

Münster - 

Im Rathausfestsaal fand das Konzert der Preisträger des Regionalwettbewerbs Münsterland von „Jugend musiziert“ statt.

Von Ulrich Coppel

Überglücklich nahmen zahlreiche Kinder und Jugendliche ihre Urkunden von Bürgermeisterin Karin Reismann entgegen: „Das Preisträgerkonzert zählt zu meinen Lieblingsterminen“, verriet sie in ihrer Laudatio zur Preisverleihung beim Regionalwettbewerb Münsterland „Jugend musiziert“. Prof. Ulrich Rademacher, Vorsitzender des Regionalausschusses von „Jugend musiziert“ fasste seine Eindrücke zusammen: „Es gab erheblich weniger Teilnehmer als noch vor einigen Jahren – aber nur erste und zweite Preise.“

In einem Konzert der Preisträger glänzten einige der geehrten Musikschülerinnen. Intonationssicher und sehr souverän gelang der Jüngsten unter ihnen (Violinistin Paula Linke aus der Altersgruppe 1a) Carolyn Lumsdens „Wizard´s Potion, Flash of Lightning. Ein Harfen-Quartett mit Hannah Gölz, Sarah Grummel, Rebecca Prystaj und Mathilde Zies (alle Altersgruppe 3) schuf in Alfredo Rolando Ortis „Cumbia Verde“ lebendige Kontraste. Die Violinistin Dayoung Lee (Altersgruppe 4) wagte sich an die atonale „Partita for violin solo“ von Vytautas Barkausas. Die enorme Herausforderung einer Interpretation eines zeitgenössischen Werkes, meisterte sie mit Bravour.

Hingegen brillierten Querflöten-Schülerin Malina Heitkamp und ihr Klavierbegleiter Kilian Göbel (Altersgruppe 2) mit virtuosen Jazzklängen in Manfred Schmitz „Pop Suite“. Poppig waren auch Marla Dounevas (Altersgruppe 7) Gesangsinterpretationen von Antony Newleys „Feeling Good“ sowie (ebenfalls Sparte Pop-Gesang) Arani Devanathans (Altersgruppe 4) dargebotenes „Je veux“ von Kerredine Soltani.

Zum Abschluss „fegten“ Leon Stüssel (Violine), John Henrik Mackenroth (Cello) und Sonja Kowollik (Klavier) durch Joseph Haydns Rondo all’Ongarese. Presto. Die Vorsitzende des Deutschen Tonkünstlerverbandes (DTKV) Münster, Ulrike Hühn, überreichte diesem famosen Trio den diesjährigen DTKV-Sonderpreis.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3811264?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F