Anzeige

Mo., 15.02.2016

Demonstration vor dem türkischen Konsulat Kurden beklagen über 500 Tote

Kurden demonstrierten vor dem türkischen Konsulat in Münster.

Kurden demonstrierten vor dem türkischen Konsulat in Münster. Foto: jofe

Münster - 

Kurden in Münster haben am Montag vor dem türkischen Konsulat demonstriert und dabei unter anderem einen Kranz niedergelegt. Auch waren Fahnen zu sehen, auf denen der türkische Präsident Erdogan kritisiert wurde.

Wie die Vereinigung der Kurden in einer Pressemitteilung erklärt, haben die „andauernden Angriffe auf die kurdischen Städte in der Türkei inzwischen über 500 Todesopfern“ gefordert.

Darüber hinaus ließen die Angriffe auf kurdische Stellungen in Nordsyrien nur erahnen, „wie weit der Hass des türkischen Staates auf die Kurden reicht“.

Offensichtlich habe die Türkei keine Skrupel, Stellungen der Kurden zu bombardieren, die bis vor kurzem von der Al-Qaida besetzt waren, „um diesen die erneute Eroberungen der Stellungen zu ermöglichen“. Wie die Kurden weiter mitteilen, „hat die Türkei bisher keine Problem mit den Islamisten an ihrer Grenze gehabt“. Lediglich die kurdischen Manöver würden mit Argwohn betrachtet, und man scheue auch nicht vor Bombardierungen zurück.

Das Konsulat ist eine offizielle Vertretung des türkischen Staates in Münster.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3811369?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F