Anzeige

Fr., 19.02.2016

Ausstellung im Lackmuseum Stadt-Modell beendet Pause

Bahnhofsviertel und Altstadt werden als Teil des Münster-Modells gezeigt. Stefan Rethfeld eröffnete die Ausstellung im Museum für Lackkunst. Es sind auch die Konzeptpläne für die Windthorststraße ausgestellt.

Bahnhofsviertel und Altstadt werden als Teil des Münster-Modells gezeigt. Stefan Rethfeld eröffnete die Ausstellung im Museum für Lackkunst. Es sind auch die Konzeptpläne für die Windthorststraße ausgestellt. Foto: klm

Münster - 

Eine „Aufwärmausstellung“ sei die Präsentation des Münster-Modells im Museum für Lackkunst – „bevor wir dann eine große Ausstellung machen“, kündigte Stefan Rethfeld an.

Von Klaus Möllers

Das Modell als Abbild der Stadt im Maßstab 1:500 feiert in diesem Jahr Zehnjähriges. Vor einer Dekade wurde der Trägerverein für das Modell gegründet.

Einige Monate lang war das mobile Modell nicht zu sehen, ein wichtiger Teil davon wird nun – seit Donnerstagabend – im Museum an der Windthorststraße 26 gezeigt. Die 19. Präsentation insgesamt.

„Und zum ersten Mal an einem professionellen Museumsort und im benachbarten Raum“, sagte Architekt Rethfeld für den Verein. Denn zur Schau stellt man diesmal die Bereiche Bahnhof und Altstadt.

Anlass für die Macher des Münster-Modells ist der Neubau des Hauptbahnhofs und die geplante Neugestaltung der Windthorststraße als Verbindung in die City. Das Haus wiederum, in dem das Lack-Museum seit 1992 beheimatet ist, sei ein geschichtsträchtiges Gebäude an markanter Stelle in diesem Raum, erklärte Rethfeld und nannte Stationen früherer Nutzungen – zum Beispiel als Wohnheim für Schwesternschülerinnen und als Stadtmuseum.

Der zweite Teil der Ausstellung zeigt den Sieger-Konzeptplan für eine umgestaltetet Windthorststraße sowie weitere Entwürfe aus dem Planungsprozess. Sie erklärte Gebhard von und zur Mühlen für die Interessengemeinschaft Bahnhofsviertel Münster. „Am Bahnhof geht es kräftig voran. Auch das Hochhaus wächst weiter“, sagte von und zur Mühlen. Der neue Haubahnhof solle bekanntermaßen 2017 fertig sein – „wenn wir für die Windthorststraße dann schon genau wissen, was wir machen, geht das Hand in Hand ineinander über“, meinte er.

Zum Jubiläum des Münster-Modells soll die Präsentation am 18. Mai an einem „sehr zentralen Ort“ stattfinde, kündigte Rethfeld an.

Passend zum Ort wurde der weitere Abend kulturell gestaltet: Schlagzeuger Ben Bönniger spielte in seiner Reihe „Jazz Luck“ zusammen mit Marie Séférian (Gesang), Niko Meinhold (Klavier) und Alexander Morsey (Kontrabass) ein Programm aus Zeilen und Liedern mit Bezug zum münsterischen Bahnhof. Darunter etwa der Text „Hurra, der erste Zug kommt an!“ aus dem Bahnhofs-Eröffnungsjahr 1848.

Zum Thema

Die Ausstellung ist bis zum 31. März zu sehen – mittwochs bis sonntags jeweils von 12 bis 18 sowie dienstags von 12 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3819630?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F