Mo., 22.02.2016

Münster „Wir waren enttäuscht und auch belustigt“

Reiner Hestermann

Reiner Hestermann Foto: hpe

Drei Fragen an: Rainer Hestermann, Präsident der KG Böse Geister

Wie war die erste Reaktion, als Sie von der Absage des Zuges per Bürgerausschuss-Mail erfuhren?

Hestermann: Wir waren natürlich enttäuscht und irgendwie auch etwas belustigt. Denn ausgerechnet bei uns auf dem Wagen sollte als neuer Ehrenratsherr Benno Fritzen mitfahren. Von ihm als Feuerwehrchef kam ja die stürmische Botschaft.

Haben die Wagenbauer denn nach der Absage noch eine Motivation für die nächste Session?

Hestermann: Bestimmt. Die Obergeister haben mit viel Aufwand Spraybilder vom Traumschiff-Urlaub und dem Fiffi-Gerritzen-Stadion am Wagen anbringen lassen. Da stecken ein paar 100 Arbeitsstunden drin. Deshalb bleibt alles so für den Zug 2017. Direkt am Rosenmontag gab es eine spontane Party mit befreundeten Gesellschaften. Das kam gut an und beruhigte die Gemüter.

Was passiert mit dem Wurfmaterial?

Hestermann: Fast alles ist bis 2017 haltbar und kommt in einen Lagerraum. Die Brezeln verschenken wir an die Münster-Tafel, Freunde und den Elferrat.

:

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3825082?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F