Mo., 29.02.2016

Räumung der Alten Post Polizei-Entschuldigung ist gefälscht

Rosenmontag hatte die Polizei die Hausbesetzung der alten Post beendet.

Rosenmontag hatte die Polizei die Hausbesetzung der alten Post beendet. Foto: hpe

Münster - 

Rosenmontag hatte die Polizei die Alte Post geräumt. Jetzt sind im Hansaviertel Briefe aufgetaucht, in denen sich angeblich die Polizei für die Aktion entschuldigt. Doch sie sind gefälscht.

Von Markus Kampmann

Die Räumung der alten Post durch die Polizei am Rosenmontag hat ein Nachspiel: Unbekannte haben am Wochenende im Hansaviertel eine zweiseitige „Stellungnahme“ in Briefkästen verteilt, in denen sich das „Polizeipräsidium Münster“ für den „Großeinsatz“ entschuldigt.

Das Schreiben allerdings ist eine Fälschung, wenn es auch auf den ersten Blick nicht als solche zu erkennen ist. Sogar an ein Aktenzeichen haben der oder die unbekannten Verfasser gedacht.

Fotostrecke: Polizei räumt alte Post

Die Polizei findet den Vorfall nicht lustig: „Falls die Urheber glauben, nur einen Spaß gemacht zu haben, war es ein schlechter“, teilt das münsterische Präsidium auf seiner Facebook-Seite mit – und betont: Der Missbrauch von amtlichen Symbolen und des Namens eines Pressesprechers seien rechtswidrig. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Amtsanmaßung. Ob weitere Straftatbestände in Betracht kommen, werde geprüft.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3838697?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F