Fr., 04.03.2016

Münster Mehr als Fahrräder und Tatort: 19 Dinge, die jeder Münsteraner kennt

Münster : Mehr als Fahrräder und Tatort: 19 Dinge, die jeder Münsteraner kennt

Studenten, Tatort, Send und Fahrräder: Münster ist vielseitig. Foto: exportImages / Matthias Ahlke

Mit fast 55.000 Studenten gilt Münster deutschlandweit vor allem als Universitätsstadt. Aber Münster ist mehr als das: Es ist auch die Metropole aller Fahrradfahrer, die Heimat des „Send“, die Geburtsstätte des populären Münster-Tatorts und noch viel mehr. Hier sind 19 Dinge, die jeder kennt, der aus Münster kommt.  

Von Kristina Sehr

1. Münsteraner schwimmen nicht im See. Sie schwimmen im Kanal.

DSC_3158
Foto: exportImage / Helmut Etzkorn

2. Münsteraner kennen „Rasselkalle“. Und können mitsummen, wenn der Straßenmusiker im Hamburger Tunnel zu „Oh my Darling“ anstimmt.

151203-09[1]
Foto: Gunnar A. Pier

3. Münsteraner wissen: Sobald das Thermometer im Frühling zum ersten Mal die 15-Grad-Marke erreicht und zaghaft die Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke brechen, beginnt der Grillmarathon am Aasee.

4. Münsteraner sehen immer als erstes nach rechts, wenn sie aus einem Bus aussteigen. Sie wissen: Jederzeit könnte ein Fahrradfahrer kommen.

3F4P9477[1]
Foto: exportImage / Matthias Ahlke

5. Aber halt. Münsteraner fahren selten Bus. Stattdessen schwingen sie sich lieber auf ihre Leeze. Damit ist man ohnehin doppelt so schnell unterwegs wie mit dem Auto.

Vermischtes%20jpg%20_004[1]
Foto: exportImage / Günter Benning

6. Münsteraner sind die einzigen Menschen, die es nicht unmodisch finden, eine Regenhose zu besitzen.  Und sie kennen das Gefühl, wenn der Fahrradsattel-Überzug mal wieder geklaut wurde.

ah01041614[1]
Foto: Matthias Ahlke

7. Münsteraner wissen: Zu einer fachgerechten Baby-Erstausstattung gehört immer auch ein Kinderfahrradanhänger.

76ADFD5B[1]
Foto: Chariot/dpa/gms

8. Münsteraner sind daran gewöhnt, in einer malerischen Stadt zu leben. Vorlesungen im Schloss, Markt vor dem Dom, Feierabendbier am Hafen. Postkartenidylle, wo man nur hinsieht.

9. Münsteraner sind sich darin einig, dass der Münster-Tatort der einzig Wahre ist. Und sie haben höchstwahrscheinlich schon einmal versehentlich Dreharbeiten gestört, weil sie mit ihrem Rad durchs Bild gefahren sind.

IMG_8237
Foto: exportImage / Matthias Ahlke

10. Münsteraner freuen sich dreimal jährlich auf den Send (und gehen oft dennoch nicht hin).

11. Münsteraner sind daran gewöhnt, während der Vorweihnachtszeit etliche Touristen in ihrer Stadt zu empfangen. Aber sie haben nur ein Kopfschütteln für die „Fremden“ übrig, wenn diese mal wieder den Radweg blockieren.

12. Münsteraner wissen, dass - insbesondere unter Studenten - mittwochs gefeiert wird. Mittwoch ist „Sprittwoch“.

13. Münsteraner erzählen gern, welche Geschichte sich hinter den Täuferkörben am Turm der St.-Lamberti-Kirche verbirgt.

14. Münsteraner finden es nicht merkwürdig, im Oktober Horden von Erstsemester-Studenten mit Bollerwägen und Kostümen in der Altstadt zu sehen.

15. Münsteraner treffen immer und überall Menschen, die sie kennen. Ob in der Innenstadt, beim Bäcker, auf der Promenade oder beim Sport: Es gibt kein Entkommen.

16. Münsteraner glauben fest daran, dass der SC Preußen Münster schon bald in die Zweite Fußball-Bundesliga aufsteigen wird.

17. Münsteraner bezeichnen grauen Himmel und leichten Nieselregen als „gutes Wetter“. Man ist schlimmeres gewöhnt.

18. Münsteraner freuen sich monatelang auf den ersten Promenadenflohmarkt im Frühling. Und meckern dann, dass es zu voll ist.

19. Münsteraner finden es ganz und gar nicht ungewöhnlich, dass in der Mitte des Ludgerikreisels etliche Kaninchen wohnen. Nur, wie sie dort hingelangen, bleibt ein Mysterium.

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3848135?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F