Anzeige

Mi., 16.03.2016

Boulevard Münster zeigt „Golden Girls“ auf der Bühne Scharfer Humor aus der Senioren-WG

Eine „nette“ Wohngemeinschaft (v. l.): Angelika Ober, Penny Michel,

Eine „nette“ Wohngemeinschaft (v. l.): Angelika Ober, Penny Michel, Foto: Gerhard H. Kock

Münster - 

Blanche, Rose, Dorothy und Sophia sind die vier „Golden Girls“. Die Fernsehserie sorgte Anfang der 90-Jahre im deutschen Fernsehen für Furore. Das Boulevard bringt die Wohngemeinschaft auf die Bühne.

Von Gerhard H. Kock

Der Humor ist scharf, gelegentlich derb und immer weiblich. Die „Golden Girls“ schenken sich nichts. Die Sitcom-Serie aus den USA sorgte Anfang der 90-er Jahre in Deutschland für Vergnügen und thematisierte mit Witz zugleich gesellschaftsrelevante Tabus wie Alterseinsamkeit, Alzheimer oder Aids. Jetzt gibt es ein vergnügliches Wiedersehen mit der Senioren-WG auf der Bühne im Boulevard.

Roland Heitz inszeniert das Stück „stark angelehnt ans Original“. Wie in der Fernsehserie dreht sich alles um vier ältere Damen, die ihren Lebensabend in einer Wohngemeinschaft in einem Haus verbringen: die männerbesessene Blanche Devereaux (Michaela Fleischer) aus den Südstaaten, die ebenso gutmütige wie naive Witwe Rose Nylund (Helene Ruthmann) aus Sankt Olaf, die bissige Dorothy Zbornak (Angelika Ober) sowie deren resolute Mutter Sophia Petrillo (Penny Michel), eine gebürtige Sizilianerin.

Alle Männer spielt Magnus Heithoff: den Heiratsschwindler, den Pfarrer, einen Regisseur und einen Vertreter der Baubehörde. Seine Rollen entsprechen zugleich den Geschichten, die auf der Bühne erzählt werden. Es geht um einen Whirlpool, der genehmigt werden muss. Dabei fällt auf, dass Blanche drei statt der erlaubten zwei Untermieter hat. Eine muss raus. Oder?

Es soll Werbung für eine italienische Pizza gemacht werden. Rose verfällt Tabletten. Blanche will in den Hafen der Ehe einfahren und steht am Ende im Trockendock. Dann will auch noch ihr „Big Daddy“ wieder heiraten. Die Bühnenversion der „Golden Girls“ stammt aus der Feder von Kristof Stößel.

Pointen will das Boulevard noch nicht verraten. Daher hier ein paar Beispiele des „Golden Girls“-Humor aus dem Internet. Der Blanche: „Und jetzt entschuldigt mich. Ich muss in was schlüpfen, was mich von meiner besten Seite zeigt.“ – Rose: „Wie wär’s denn mit „’ner Zeitmaschine?“ Und Sophia: „Über die Straße zu laufen, ohne schwanger zu werden, das war Arbeit in Sizilien“ oder „Wenn ich mein Hörgerät auf zehn drehe, kann ich die Blähungen eines Kanarienvogels in Kalkutta hören.“

Zum Thema

Die öffentliche Generalprobe ist am Donnerstag, die Premiere am Freitag (17. März) um 20 Uhr im Boulevard Münster, Königspassage. Karten: ✆ 4 14 04 00.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3871467?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F