Fr., 08.07.2016

JVA: 380 Gefangene wurden Donnerstag verlegt Nur noch wenige Häftlinge in Münster

380 der 515 Gefangenen wurden bereits am Donnerstag in andere Justizvollzugsanstalten des Landes verlegt.

380 der 515 Gefangenen wurden bereits am Donnerstag in andere Justizvollzugsanstalten des Landes verlegt. Foto: Matthias Ahlke

Münster - 

Die Räumung des einsturzgefährdeten Gefängnisses in Münster ist am Freitag wie geplant fortgesetzt worden.

Von dpa

„Wir sind im Zeitplan“, sagte JVA-Leiter Carsten Heim auf Anfrage. Nachdem am Donnerstag bereits 380 Gefangene in andere Justizvollzugsanstalten des Landes verlegt worden waren, sollen Busse mit den noch verbliebenen 40 bis 50 Häftlingen bis in die Mittagsstunden die JVA verlassen. 47 der insgesamt 515 Insassen kommen in einem nicht baufälligen Teil des mehr als 160 Jahre alten Gefängnisses unter.

Der Notfallplan mit der Räumung innerhalb von 48 Stunden war am Mittwoch aktiviert worden. Zuvor hatte der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW das Mietverhältnis mit dem Justizministerium fristlos gekündigt. Nach einem neuen Gutachten ist das alte Gefängnis akut einsturzgefährdet.

Fotostrecke: Das Gefängnis in Münster wird geräumt

In Münster saßen nach Angaben Heims hauptsächlich Kleinkriminelle und Drogenabhängige ein, die zum ersten Mal im Gefängnis sind. Koordiniert werden die Gefangenentransporte vom nordrhein-westfälischen Justizministerium.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4144861?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F