Fr., 08.07.2016

Altbau der JVA ist geräumt Nur noch 47 Gefangene bleiben in Münster

Münster/Coesfeld - 

Münsters Gefängnis ist von 515 Häftlingen auf 47 „geschrumpft“. Eine letzter Bus mit Untersuchungshäftlingen verließ Münster Freitagmittag in Richtung Coesfeld.

Von Klaus Baumeister

Dort wurde kurzfristig die stillgelegte Zweigstelle der JVA Münster reaktiviert. Das denkmalgeschützte Gebäude in Münster ist akut einsturzgefährdet und musste deshalb innerhalb von 48 Stunden geräumt werden.

Die 47 verbleibenden Inhaftierten befinden sich in einem Teilbereich, der nicht einsturzgefährdet sei, so der JVA-Direktor Carsten Heim . Die Versorgung dieser Häftlinge sei sichergestellt, weil sich auch die Küche und der Arbeitsbereich außerhalb des Altbaus befänden.

Nach Auskunft des NRW-Justiz-Staatssekretärs Karl-Heinz Krems wurden die Häftlinge auf rund 15 Haftanstalten verteilt. Weitere Verlegungen werden in den kommenden Wochen folgen, da das Land auch die Gefängnisse in Krefeld und Mönchengladbach wieder in Betrieb nehmen möchte.

Unklar ist derzeit noch, wie es mit den 270 Mitarbeitern in Münster weitergeht. Ein Teil der Belegschaft hat bereits seinen Dienst in der JVA Werl aufgenommen.

Dorthin wurde das in Münster ansässige pädagogische Zentrum verlagert. In diesem Zentrum holen 57 Gefangene ihren Schulabschluss nach.

 

Fotostrecke: Baufälliges Gebäude: Das Gefängnis in Münster muss geräumt werden

 

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4145798?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F