Mo., 03.10.2016

Modekette stellt erstmals klar Sinn-Leffers kehrt nicht an den alten Standort zurück

Bis zum Abriss des Gebäudes war Sinn-Leffers an der Salzstraße zu finden.

Bis zum Abriss des Gebäudes war Sinn-Leffers an der Salzstraße zu finden. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Die Botschaft aus Hagen ist kurz, aber prägnant: „Wir haben aktuell keinen neuen Vertrag für den alten Standort“, teilt die Geschäftsleitung des Modehauses Sinn-Leffers auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Von Günter Benning

Damit dürfte klar sein, dass nach der Bebauung des ehemaligen Sinn-Leffers-Komplexes zwischen Salzstraße und Alter Steinweg eine Rückkehr ausgeschlossen ist.

Öffentlich ist dies bisher nicht mitgeteilt worden. Im Gegenteil: Im Vorfeld der Umzüge und der folgenden Insolvenz des Modehauses hatte es immer geheißen, dass es eine Option von Sinn-Leffers gebe, dass man in den Neubau einziehen könne.

Fotostrecke: Bilder vom ehemaligen Sinn-Leffers-Grundstück und der Baustelle

Am 7. August hatte der Insolvenzrechtler Detlef Specovius ein Insolvenzplanverfahren beim Amtsgericht Hagen angemeldet, in Eigenverwaltung durch die bisherige Geschäftsführung. Seither wird hausintern gerätselt, welche Filialen überleben werden. Das Sinn-Leffers-Geschäft in Münster liegt an der Voßgasse.

Die neue Äußerung räumt auch eventuelle Zweifel aus, dass der irische Textiler Primark an die Salzstraße ziehen wird. Primark hatte in der vergangenen Woche angekündigt, nach Münster zu gehen, aber keinen Standort genannt. Auch der Bauherr an der Salzstraße, die Düsseldorfer Redevco aus der C&A-Firmengruppe, schwieg über den künftigen Mieter. Insidern ist aber seit Monaten klar, dass Primark die künftige Immobilie gemietet hat.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4346153?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F