Fr., 21.10.2016

Westfälischer Frieden Historienspiel erinnert an 1648

Stadtheimatpfleger Heinz Heidbrink (l.) und Martin Holland laden am 25. Oktober zum Historienspiel ein.

Stadtheimatpfleger Heinz Heidbrink (l.) und Martin Holland laden am 25. Oktober zum Historienspiel ein. Foto: kal

MünstEr - 

Auch in diesem Jahr erinnert wieder ein Historienspiel an den Abschluss des Westfälischen Friedens. Es beginnt am 25. Oktober um 16 Uhr im Rathausinnenhof.

Von Martin Kalitschke

Einen weiten Bogen vom Westfälischen Friedensschluss im Jahr 1648 bis hin zur aktuellen Flüchtlingssituation spannt in diesem Jahr das „ Historienspiel 1648“, das seit 2002 jedes Jahr am 25. Oktober im Rathausinnenhof („Platz des Westfälischen Friedens “) aufgeführt wird. „Integration“ lautet das Thema einer Tanz-Darbietung, die junge Tänzerinnen der Ballettschule Heidi Sievert präsentieren werden. Und auch an anderer Stelle werden junge Menschen involviert sein: Zum Abschluss der Aufführung, die wie immer in historischen Kostümen über die Bühne geht, wird der Schulchor des Kant-Gymnasiums Songs von John Lennon, den Beatles und Pete Seeger präsentieren.

„Uns ist es wichtig, auch junge Menschen an das historische Ereignis und die Friedens-Thematik heranzuführen“, betont Stadtheimatpfleger Heinz Heidbrink. Der Stadtheimatbund präsentiert die Aufführung, dessen Handlung seit der zunächst als einmalige Veranstaltung geplanten Premiere im Jahr 1998 von Martin Holland stammt. Er hat den Text geschrieben und führt bis heute Regie.

Im vergangenen Jahr kamen nach Angaben von Heidbrink annähernd 700 Zuschauer in den Rathausinnenhof. „Damals sind wir an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen, für so manchen wurde da schon die Sicht schwierig.“ Überlegungen, das Historienspiel vom Innenhof auf den Prinzipalmarkt zu verlegen, gibt es gleichwohl nicht. Immerhin dauert die Aufführung von 16 bis 17.48 Uhr – also fast zwei Stunden.

Auch wenn einige Bestandteile des Historienspiels in die Gegenwart weisen – im Kern geht es um das historische Ereignis, mit dem 1648 der Dreißigjährige Krieg zu Ende ging. Bereits das Datum der Aufführung verweist auf 1648: „Auch damals wurde der Frieden am 25. Oktober, also einen Tag nach der Unterzeichnung des Friedensvertrages, offiziell in Münster und Osnabrück verkündet“, berichtet Martin Holland. Und auch das, was verkündet wurde, ist historisch: „Wir verlesen den gleichen Text, der auch damals verlesen wurde.“ Schließlich wird das Historienspiel mit Glockengeläut ausklingen. Läuten werden jene vier Glocken der vier münsterischen Altstadt-Kirchen, die schon 1648 den Frieden verkündeten.

Zum Thema

Das Historienspiel beginnt am 25. Oktober um 16 Uhr mit einem Glockenkonzert. Die Aufführung beginnt um 16.48 Uhr im Rathausinnenhof – und endet um 17.48 Uhr mit dem Glockengeläut der Altstadt-Kirchen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4382486?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F