Do., 01.12.2016

Holiday on Eis Lovestory auf Kufen

Salomé Casabona Studer und Peter Turner sind auch privat ein Paar.  

Salomé Casabona Studer und Peter Turner sind auch privat ein Paar.   Foto: Oliver Werner

Münster - 

14 Aufführungen erzählen in Anlehnung an „Romeo und Julia“ eine Liebesgeschichte in der Produktion „Believe“ für Holiday on Ice. Vom 27. Dezember bis zum 1. Januar geht das rasante Spektakel auf Kufen in der Halle Münsterland über die Bühne.

Von Maria Meik

„Romeo und Julia“ – da steckt Leidenschaft und wahre Liebe drin. Rührend zum Dahinschmelzen. In Anlehnung an den Shakespeare-Klassiker kommt diese rasante Lovestory auf Schlittschuhen daher. Und endet entgegen dem Klassiker mit einem Happy End. „Believe“ erzählt eine Liebesgeschichte, die sich auf der Eisfläche abspielt. Eine Liebe, die alle Grenzen einer Ober- und einer Unterwelt ausschaltet.

Am Donnerstag gab es schon mal eine Kostprobe dieser besonderen Liebe. Und zwar als Anschmecker auf die bevorstehenden Eiszeiten, auf die sich Münster freuen kann. Denn Weihnachtszeit bedeutet traditionell Showtime für „Holidy on Ice“ in der Halle Münsterland.

Applaus, Fotos, Videos – Passanten am Germania- Campus waren entzückt, als Michelle Couwenburg sowie das Eislaufpaar Salomé Casabona Studer und Peter Turner am Vormittag ihr Können präsentierten. Aus den Niederlanden und der Schweiz waren sie angereist, um sich schon mal in Münster umzuschauen. Frösteln, Lächeln, Laufen – die Kufen­stars hatten es voll drauf und beeindruckten mit ihren temporeichen und artistischen Kunststücken unter freiem Himmel.

Casting-Direktorin Nikki Davison ist begeistert von der Choreografie des Regisseurs und Eiskunstlauf-Olympiasieger Christopher Dean. Aus den Niederlanden war sie am Donnerstag gekommen, um auf das Programm einzustimmen. „Believe ist eine ganz besondere Show mit sehr guter Artistik“, schwärmte die Projektleiterin im Factory Hotel von den herausragenden Qualitäten der Akteure, von ihrer Ausdrucksstärke. Die gebürtige Britin ist begeistert von der fantastischen Musik, darunter ein Boléro. Ein Highlight sei Pole-Dancerin Lucy, die sich langsam an der Stange bewegt und dabei inmitten illuminierter Wasserfälle steht.

Der Mix aus Tempo, Sound, Licht, Eis, Feuer und Wasser dürfte zwei Stunden lang für Faszination sorgen beim eindrucksvollen Eis-Schauspiel in der Halle Münsterland, bei dem sich 34 Kufenstars ins Zeug legen. Glitzerkostüme und Fabrikklamotten, Reich und Arm – die Kontraste sind groß. Dennoch wagt sich Clarissa in die aufgewühlte Unterwelt, wo sie auf den rebellierenden Arbeiter Antonio trifft. Die Romanze kann beginnen, inklusive Sehnsucht, Verlangen und Eifersucht. Am Ende sind alle Hürden Schnee von gestern. Die Liebe siegt.

Mit „Under Pressure“ startet die beliebte Eisshow am 27. Dezember (Dienstag) mit zwei Aufführungen (15.30 und 19 Uhr). Zu dem Hit von Queen und David Bowie wird volles Tempo gefahren, und die ersten Saltos werden gesprungen.

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471713?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F