Mi., 11.01.2017

Musikvideos in Eigenregie produziert Nachwuchs-Rapper "FrickeJo" startet mit „Münster VUN“ durch

Musikvideos in Eigenregie produziert : Nachwuchs-Rapper "FrickeJo" startet mit „Münster VUN“ durch

Das Team von "VUN" (v.l.): Johannes Jötten, Nicolas Müller, Julian Fricke, Malte Surmann und Nick Zumdick und Tom Korte Foto: Cengiz Sentürk

Münster - 

Verschiedene Komponenten werden probeweise zusammengefügt, am Ende kommen hierbei unterschiedliche Mixturen bei raus. Was im münsterischen Labor „The Lab“ entstanden ist, ist eine Erfolgsmischung - und zwar kultureller Art. Die „Inhaltsstoffe“: motivierte und engagierte Jugendliche, die eine Vorliebe für eigene Videoproduktionen haben sowie musikalisch auf einer Wellenlänge liegen. Das Ergebnis des letzten „Experiments“: das dritte Musikvideo des Nachwuchs-Rappers „FrickeJo“.

Von Mirko Ludwig

Hinter diesem Namen steckt Julian Fricke : Er ist nicht nur Musiker, der 14-Jährige gehört selbst zum Team von „ Münster VUN“, das beim Projekt „The Lab“ die Videos produziert.

Am Anfang stand zunächst ein verbindendes Element : der Fußball. In der Jugendabteilung von Borussia Münster bildete sich ein Kreis Gleichgesinnter, dem acht bis zehn Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren angehören. Sie verbinden neben der sportlichen Leidenschaft noch weitere gemeinsame Interessen: Die Lust, sich kreativ auszutoben - und zwar mit Bewegtbildern in Kombination mit besonderen visuellen Effekten - und eben auch Musik.

Zunächst setzte „Münster VUN (Videos und News)“ das Geschehen rund um den Fußballclub Borussia Münster ins Bild, dokumentierte das Vereinsleben mit professionell und originell gemachten Videos. Die Jugendlichen hegten aber weitergehende Ambitionen: Es kristallisierte sich der Wunsch heraus, Künstler und Talente aus Münster mit Hilfe von Videoproduktionen zu unterstützen und zu fördern. "The Lab" bietet diesen somit eine Plattform, das Labor fungiert als Schmelztiegel der Kreativität.

Musikalischer Auftakt

Aus den eigenen Reihen ergriff Julian Fricke als Erster die Gelegenheit, seinem musikalischen Talent freien Lauf zu lassen. "Ich habe früher schon viel Musik gehört, Rap gefiel mir als Richtung schon immer am besten. Im April dieses Jahres habe ich dann meine ersten Texte geschrieben", erzählt Julian Fricke über seinen Einstieg.

Wie es im Laboralltag so üblich ist, experimentierte der Schüler des Hittorf-Gymnasiums fortan mit verschiedenen musikalischen Komponenten, bis er seine Erfolgsformel gefunden hatte - ein Rap mit schnellen Beats.

 

fricke5_Greenshot

Dieses Gruppenbild entstand während Dreharbeiten zu einem Musikvideo. Foto: Münster VUN


 
Zusammen mit seinen Mitstreitern von "Münster VUN" hat Julian Fricke mittlerweile drei Songs als Videos umgesetzt: "Jung und so genial" bildete den Auftakt, es folgte "B.A.N. - Besser als nix" (feat. Favry & Jizzo). Nun ist "Dopekid" (prod. by SadikBeatz) am Start.

"So viel Bock aufs Rappen"

Alle Videos von „FrickeJo“, deren Dreharbeiten mit großem Aufwand verbunden waren und mit allerlei technischen Finessen produziert wurden, sind online bei Youtube zu sehen. Die aktuelle Single gibt es auch als Download, die Einnahmen werden dem Hilfsprojekt "Tuisa" gespendet.

Musikalische Vorbilder hat Julian Fricke nicht. „Ich probiere, mein eigenes Ding zu machen“, sagt er. Und dieses hinterlässt durchaus Eindruck: „Julian ist zwar noch recht jung, aber ich habe selten jemanden erlebt, der so viel Rhythmusgefühl hat und stets so viel Bock aufs Rappen hat. Er vereint Dinge, die ich eher von erfahrenen Rappern kenne“, schwärmt Johannes Jötten vom Nachwuchsmusiker.

Der Münsteraner, der seit vielen Jahren als Spieler und Trainer bei Borussia Münster sowie selbst seit über 20 Jahren als Musiker und Video-Artist aktiv ist, unterstützt „FrickeJo“ und das Team von „Münster VUN“ mit Rat und Tat. Jötten hat entsprechend viele Erfahrungen mit Künstlern gesammelt und beobachtet, dass der talentierte Jung-Rapper bereits auch von älteren und etablierten Rappern anerkannt wird, was in der Szene nicht immer selbstverständlich ist.

Ihn freut aber nicht nur der eingeschlagene Weg von „FrickeJo“, sondern auch die vielversprechende Entwicklung des Projekts „The Lab“ mit all den Mitstreitern des Teams von „Münster VUN“. Im Labor der Nachwuchskünstler wurde offenbar eine Formel mit großem Erfolgspotenzial kreiiert.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4553416?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F